Boxen Michalczewski verliert WM-Titel an Gonzalez


Profi-Boxer Darius Michalczewski ist als Weltmeister im Halbschwergewicht entthront worden. Der Deutsch-Pole verlor seinen WBO-Titel an den Mexikaner Juli Cesar Gonzalez durch eine Punktniederlage.

Profi-Boxer Darius Michalczewski ist als Weltmeister im Halbschwergewicht entthront worden. Der 35 Jahre alte Deutsch-Pole verlor in Hamburg seinen Titel der World Boxing Organization (WBO) an den Mexikaner Juli Cesar Gonzalez durch eine 1:2-Punktniederlage. Michalczewski scheiterte damit beim Versuch, den Weltrekord des Italo-Amerikaners Rocky Marciano zu egalisieren. Der Schwergewichtler war zwischen 1947 und 1955 in 49 Kämpfen ohne Niederlage geblieben. Michalczewski brachte es auf 48 Siege in Serie.

Fairer Verlierer

"Das ist einfach Sport. Man soll nicht traurig sein", sagte der entthronte Titelverteidiger, der dem neuen Weltmeister zuvor fair gratulierte. Ob er den WM-Gürtel noch einmal zurückholen wolle, mochte Michalczewski in der Stunde der Niederlage noch nicht sagen: "Ich muss das erst einmal verkraften und mich erholen. Man muss abwarten. Ich weiß noch nicht, ob ich noch einmal boxe."

Spektakuläres Duell

15.000 Zuschauer in der ausverkauften Color-Line-Arena sahen das erwartet spektakuläre Duell zweier Angriffsboxer, die sich nichts schenkten. Gonzalez, der in den vier bedeutenden Weltverbänden unter den ersten Drei geführt wird, gilt unumstritten als einer der besten Halbschwergewichtler. "Ich will gegen die Besten boxen, denn ich will den Weltrekord nicht geschenkt", hatte Michalczewski vor dem Duell verkündet. Für Manager Klaus-Peter Kohl war der Kampf die "schwerste Aufgabe" in der Karriere seines Schützlings.

Der "Tiger" musste schwer einstecken

Der acht Jahre jüngere Herausforderer, der 19 seiner 35 Kämpfe in den ersten vier Runden für sich entschieden hatte, begann gegen Michalczewski verhalten. Der Titelverteidiger, der für seine nachlässige Deckung bekannt ist, wirkte zunächst konzentriert. Er musste aber schon in der zweiten Runde nach einem unabsichtlichen Kopfstoß seines Gegners eine Platzwunde über dem linken Auge hinnehmen. Michalczewski konnte Gonzalez in der Folgezeit selten stellen und landete zu wenig Treffer. Der Mexikaner indes war mit seinen Schlägen wesentlich erfolgreicher. Michalczewski war am Ende des Kampfes schwer gezeichnet.

In einem weiteren Kampf setzte sich Schwergewichtler Luan Krasniqi (Rottweil) gegen den früheren Commonwealth-Meister Julius Francis (Großbritannien) einstimmig nach Punkten durch.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker