HOME

Champions-League-Auslosung: Bayern trifft auf Juventus, Wolfsburg gegen ManU

Die deutschen Mannschaften haben in der Champions League attraktive Gegner, aber auch lösbare Aufgaben zugelost bekommen. Höhepunkte dabei: die Duelle des FC Bayern gegen Juventus Turin und VfL Wolfsburg gegen Manchester United.

Das Trio aus der Fußball-Bundesliga steht in der Gruppenphase der Champions League vor durchweg lösbaren Aufgaben. Der bei der Auslosung am Donnerstag im Kongress-Zentrum von Monte Carlo gesetzte deutsche Rekordmeister FC Bayern München trifft in der Gruppe A auf Juventus Turin, Girondins Bordeaux und Maccabi Haifa. Die Münchner starten am 15./16. September mit einem Gastspiel in Israel in den Wettbewerb. In der Vorsaison waren die Münchner im Viertelfinale am späteren Sieger FC Barcelona gescheitert.

Uli Hoeneß hat vor den Gegnern gehörigen Respekt. "Das sind alles Mannschaften, die schwer genug sind. Die Champions League wird immer stärker", sagte der Bayern-Manager. "Das Wichtigste ist, dass wir die Gruppenphase überstehen. Wir haben mit schönen Brocken zu tun - basta."

Der nicht gesetzte deutsche Meister VfL Wolfsburg erwischte ebenfalls ein günstiges Los. Die "Wölfe" bekommen es in der Gruppe B der europäischen Königsklasse mit dem letztjährigen Finalisten Manchester United, ZSKA Moskau und Besiktas Istanbul zu tun.

Der VfB Stuttgart, der sich in der Qualifikation gegen den FC Timisoara einen Platz im Konzert der Großen erkämpfte, muss sich in der Gruppe G mit dem FC Sevilla, den Glasgow Rangers und dem rumänischen Club Unirea Urziceni und auseinandersetzen.

Trainer Markus Babbel freut sich auf die Begegnungen: "Dafür haben wir die gesamte Rückrunde der vergangenen Saison gekämpft. Wir haben Respekt aber keine Angst vor den Gegnern und werden alles daran setzen, in der Champions League zu überwintern."

Finale am 22. Mai in Madrid

Die beiden Ersten jeder Staffel qualifizieren sich für das am 16./17. Februar 2010 beginnende Achtelfinale. Das Endspiel findet am 22. Mai kommenden Jahres im Santiago Bernabeu-Stadion von Madrid statt.

Die 32 teilnehmenden Clubs dürfen sich übrigens über erneut gestiegene Preisgelder freuen. Mindestens 7,1 Millionen Euro sind allein in der Gruppenphase an Prämien garantiert. Der Champions-League-Sieger 2010 kann maximal 31,2 Millionen Euro erreichen. Hinzu kommen Vergütungen aus dem Markt-Pool. Bayern, Wolfsburg und vermutlich auch Stuttgart können mit mindestens 15 Millionen Euro kalkulieren.

DPA / DPA

Wissenscommunity