HOME

Fit für WM-Boxkampf: Klitschko wandelt auf "Rockys" Spuren

Für seine Titelverteidigung gegen Juan Carlos Gomez bereitet sich Box-Weltmeister Vitali Klitschko auf eine besondere Art und Weise vor. Der Ukrainer trainiert im Stile eines Kino-Helden. Als Sparringspartner hat sich Klitschko namhafte Gegner ausgesucht. Und die prophezeien Gomez nichts Gutes.

Box-Weltmeister Vitali Klitschko verspricht bei seiner Titelverteidigung gegen den Kubaner Juan Carlos Gomez am 21. März in Stuttgart Top-Form. "Ich fühle mich schon jetzt sehr fit, und in zwei Wochen werde ich in Top-Form sein", kündigte der 37 Jahre alte Ukrainer am Mittwoch in seinem Trainingslager im österreichischen Going an. Zum vierten Mal hat der Schwergewichts-Weltmeister des Verbandes WBC sein Trainingscamp im Fünf-Sterne-Hotel "Stanglwirt" am Fuße des Wilden Kaisers aufgeschlagen.

In Ex-Weltmeister Chris Byrd und WM-Herausforderer Tony Thompson aus den USA hat sich Klitschko namhafte Sparringspartner gesichert. Byrd und Thompson können als Rechtsausleger den früheren Cruisergewichts-Champion Gomez perfekt imitieren. "Unsere Aufgabe ist es, Klitschko zum harten Arbeiten zu bringen. Und das gelingt uns gut. Er ist in Top-Form", sagte Thompson, der im Juli 2008 gegen Vitalis fünf Jahre jüngeren Bruder Wladimir Klitschko verlor.

Dabei greift "Dr. Eisenfaust" auf ungewöhnliche Maßnahmen zurück. Im Stile von Sylvester Stallone alias Rocky Balboa im Kinofilm Rocky 4 wuchtet Klitschko einen Baumstamm auf den Schultern durch den Tiefschnee, sägt dicke Baumstämme mit der Handsäge durch und zieht als Zugabe noch seinen Trainer Fritz Sdunek auf einem Schlitten durch den Tiefschnee zurück ins Hotel.

Sdunek sagt K.o. voraus

Auch Byrd lobte Klitschko. "Es ist beeindruckend, wie er seine Reichweitenvorteile nutzt und wie schnell er trotz seiner Größe ist. Man muss schon extrem hart arbeiten, um überhaupt in seine Nähe zu kommen", sagte der frühere Champion, der Vitali Klitschko im April 2000 besiegte, weil dieser wegen einer Schulterverletzung aufgegeben hatte.

Thompson und Byrd sind sich einig: Der 35-jährige Gomez aus dem Hamburger Arena-Stall wird den Ring als Verlierer verlassen. "Er kann nur durch einen Lucky Punch gewinnen", sagte Thompson. Trainer Sdunek sagt einen K.o.-Sieg zwischen Runde sechs und acht voraus.

DPA/mre / DPA

Wissenscommunity