VG-Wort Pixel

Golf Kaymer raus, Westwood und McIlroy vor Duell um die Spitze


Für Martin Kaymer war im Achtelfinale der World Golf Championship Endstation. Gegen den Amerikaner Matt Kuchar sah der Deutsche kaum Land. Westwood und McIlroy stehen dagegen im Viertelfinale.

Martin Kaymer hat bei der World Golf Championship in Nevada den Einzug in die Runde der letzten Acht verpasst. Kaymer unterlag im Achtelfinale dem Amerikaner Matt Kuchar mit 4 und 3.

Kuchar zu stark für Kaymer

Zuvor musste Kaymer bereits für den Achtelfinaleinzug bis an seine Leistungsgrenze gehen, um den Amerikaner David Toms zu schlagen. Erst am letzten Loch konnte sich Kaymer mit einem Birdie mit 2 auf durchsetzen. "Ich musste mein bestes Golf spielen, um ihn zu schlagen", sagte Kaymer anschließend.

Gegen Kuchar gelang ihm dies über weite Strecken jedoch nicht. Nur zwei der 15 gespielten Löcher konnte Kaymer für sich entscheiden, zu wenig, um den groß aufspielenden Kuchar zu besiegen. Noch vor dem Match hatte sich Kaymer optimistisch gezeigt. "Ich bin an eins in meiner Hälfte gesetzt und jeder erwartet, dass ich gewinne. Ich erwarte es selbst von mir. Es ist sehr anstrengend."

Tiger Woods schwach auf dem Green

Auch Superstar Tiger Woods musste auf dem Golfkurs von Dove Mountain schon die Segel streichen. Woods scheiterte bereits im Achtelfinale mit 1 down gegen seinen Landsmann Nick Watney. Woods, der das Turnier bereits drei Mal für sich entscheiden konnte, hatte am letzten Loch die Chance das Match in die Verlängerung zu retten. Den notwendigen Birdie-Putt aus 1,5 Metern versemmelte er jedoch. "Mit dem Putter hatte ich heute wirklich zu kämpfen", sagte der enttäuschte Woods anschließend.

Weiter dabei sind dagegen Rory McIlroy und Lee Westwood, die derzeit auf Rang zwei und drei der Weltrangliste stehen. McIlroy besiegte den Spanier Miguel Angel Jimenez 3 und 1, Westwood setzte sich mit 3 und 2 gegen Woods-Bezwinger Watney durch.

Westwood und McIlroy kämpfen um die Krone

Nach dem Erstrundenaus des Führenden Luke Donald gehören beide zu den Topfavoriten und haben zudem die Chance Donald als Nummer eins abzulösen. "Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass jeder der hier spielt die Nummer eins der Welt sein will," sagte Westwood, der bereits 2010 für 22 Wochen an der Spitze der Weltrangliste stand, gegenüber PGATOUR.com.

Rory McIlroy bekommt es nun mit der größten Überraschung des Turniers zu tun. Der Koreaner Sang-moon Bae steht als einziger PGA-Tour-Rookie im Viertelfinale, nachdem er sich gegen den Australier John Senden mit 1 up durchgesetzt hat. Bae ist damit erst der dritte Koreaner, der es ins Viertelfinale der mit 8,5 Millionen US-Dollar dotierten Match Play Championship geschafft hat.

Rookie Bae sensationell im Viertelfinale gegen McIlroy

McIlroy ist vor Bae gewarnt, bereits 2009 spielten beide zusammen in der Schlussrunde der Korean Open. Bae spielte eine sagenhafte 67er Runde und entschied das Turnier damit für sich. "Ich war damals sehr beeindruckt von ihm," erinnert sich McIlroy gegenüber PGATOUR.com.

Der andere Favorit Lee Westwood trifft auf den Schotten Martin Laird. Sollten McIlroy und Westwood ihre Matches für sich entscheiden, stünden sich beide am Sonntag im Halbfinale gegenüber.

In den anderen Viertelfinals stehen sich Hunter Mahan und Kaymer-Bezwinger Matt Kuchar, sowie der Amerikaner Mark Wilson und der Schwede Peter Hanson gegenüber.

 

Michael Stricz

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker