VG-Wort Pixel

Handball Der THW Kiel vergibt Sieg bei Ademar Leon


Mit dem späten Ausgleich nach Ablauf der Spieluhr hat Ademar Leons Andreus den THW Kiel geschockt. Die Zebras mussten so einen erneuten Rückschlag nach der Heimniederlage gegen Montpellier in der Champions League verkraften. 

Der THW Kiel hat in der Champions League einen weiteren Dämpfer kassiert. Der Bundesliga-Tabellenführer musste bei Ademar Leon aus Spanien in der Schlusssekunde ein 28:28 (15:12) hinnehmen. Damit kommen die Norddeutschen nur auf drei Punkte aus drei Partien.

Kiel zur Pause vorn

Kiels Trainer Alfred Gislason hatte seinem Team anfangs eine offensive Deckung verordnet. Die taktische Maßnahme sollte sich im Verlauf der ersten Hälfte als erfolgreich erweisen. Zwar führte Ademar Leon zwischenzeitlich 4:2, profitierte aber von der Wurfschwäche der Gäste, die in den ersten zehn Minuten fünf Großchancen vergaben.

In der Folge jedoch rannten sich die Spanier immer wieder in der Abwehr der Kieler fest, die sich bis zur 20. Minute auf 11:7 absetzten. Zwar konnte Leon ein Überzahlspiel gegen den THW nutzen, um den Rückstand wieder zu verringern. Bis zur Pause aber zogen die Kieler dank des treffsicheren Filip Jicha wieder auf drei Tore davon.

Verdienter Ausgleich

Nach dem Wechsel aber brauchten die Spanier nur knapp fünf Minuten, um die Partie wieder ausgeglichen zu gestalten. Die Kieler hatten nun Probleme, ihr Spiel aufzuziehen und fanden immer wieder in Leons Torwart Venio Losert ihren Meister. In der Schlussphase schien der deutsche Rekordmeister allerdings wieder zulegen zu können.

Kiel hatte nach einem verwandelten Siebenmeter von Jicha wenige Sekunden vor Ende der Begegnung den Sieg bereits vor Augen. Leons Andreus nutzte aber nach Ablauf der Spielzeit einen Freiwurf aus spitzem Winkel und erzielte den verdienten Ausgleich. Der Jubel der Heimfans kannte danach keine Grenzen. 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker