HOME

NBA-Auftakt: Traumstart für Nowitzki

Im Auftaktspiel der NBA-Saison haben die Dallas Mavericks einen souveränen Sieg gegen Sacramento eingefahren. Überragender Spieler auf dem Feld war der deutsche Superstar Dirk Nowitzki.

Superstar Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks ein perfekter Saisonstart in der US-Basketball-Profiliga NBA gelungen. Mit 33 Punkten und zehn Rebounds war der 2,13-m-Riese aus Würzburg gleich im ersten Match der überragende Spieler beim 107:98-Sieg am Dienstag (Ortszeit) gegen die Sacramento Kings. Titelverteidiger Detroit Pistons meldete sich mit dem 87:79 gegen die Houston Rockets zurück in die 59. NBA-Saison und die Los Angeles Lakers besiegten in letzter Minute die Denver Nuggets mit 89:87.

"Wenn Dirk nicht trifft, geraten wir in große Schwierigkeiten", lobte Nowitzkis Kollege Michael Finley den äußerst sicheren deutschen Nationalspieler. Finley lieferte mit 18 Punkten die zweitbeste Ausbeute im Team der Gastgeber. "Wir beide sind offenbar weiter die beiden wichtigsten Element in der Mannschaft und haben die uns angetragene Führungsrolle mit einem guten Job erfüllt", meinte Nowitzki, der bei den Dallas Mavericks in die siebte Saison geht und endlich zum ersten Mal den NBA-Titel gewinnen will.

Auf den Punkt topfit sorgte Nowitzki als Passgeber und Werfer für die schnelle 7:0-Führung. Bis zum 54:40-Halbzeitstand hatten die Texaner Sacramento stets im Griff. Als Nowitzki Ruhepausen einlegte, verkürzten die Gäste auf 98:103. Aber in höchster Bedrängnis fing Nowitzki einen Fehlwurf von Pedrag Stojakovic ab und verwandelte nach einem Foul an ihm zwei Freiwürfe zur Vorentscheidung. 29 Punkte waren ihm in den ersten drei Dritteln gelungen.

"So wie das Team zusammengesetzt ist, weiß jeder, dass die Bälle unbedingt über Dirk laufen müssen, um zum Erfolg zu kommen", meinte Finley. Dallas hat Center Eric Dampier verpflichtet, der die in der vergangenen Saison so anfällige Abwehr bestens organisierte, Nowitzki damit in der Defensive entlastete und selbst mit vier Rebounds sowie elf Punkten in der Statistik glänzte. Für den Titelkandidaten Sacramento war Chris Weber (21) erfolgreich. Stojakovic holte bei 15 Versuchen aus dem Feld nur sechs Punkte, vergab aber sieben Dreier.

DPA / DPA

Wissenscommunity