NBA Galavorstellung von Nowitzki


Dirk Nowitzki ist momentan kaum zu bremsen. Auch beim Sieg gegen die Phoenix Suns zeigte der Würzburger eine hervorragende Vorstellung und erzielte satte 39 Punkte. Selbst die Sonderbewachung eines Superstars störte Nowitzki bei seiner Korbjagd nicht.

Beim deutschen Basketball-Superstar Dirk Nowitzki ist der Knoten in der nordamerikanischen Profiliga NBA offenbar geplatzt. Der Würzburger krönte bei der Fortsetzung der Erfolgsserie seiner Dallas Mavericks mit dem 112:97 gegen die Phoenix Suns seine mit Abstand beste Saisonleistung mit der Einstellung seines Saisonrekords von 39 Punkten und neun Rebounds.

Der deutsche Nationalspieler war nach seiner Gala mit einer Trefferquote von 68 Prozent hochzufrieden. "Bisher hatte ich zwar schon das eine oder andere gute Spiel in dieser Saison, aber eine Trefferquote von gerade einmal 44 Prozent ist nicht gerade toll. Gegen Phoenix hatte ich aber endlich ein richtig gutes Gefühl", sagte Nowitzki nach dem achten Mavericks-Sieg in den vergangenen neun Partien.

Der Forward führte Dallas trotz wechselnder Sonderbewacher, darunter vorübergehend auch Shaquille O´Neal, praktisch im Alleingang zum vierten Heimerfolg hintereinander. J.J. Barea (19 Punkte) und Jason Terry (18) als zweit- und dritterfolgreichste Spieler der Hausherren, die mit 10:8 Saisonsiegen und einer Erfolgsquote von 55,6 Prozent weiter auf Platz drei der Southwest Division rangieren, kamen zusammen gerade einmal auf 37 Punkte.

Mavericks-Coach Rick Carlisle machte nach Spielende aus seiner Begeisterung über Nowitzkis Glanzauftritt denn auch kein Hehl: "Große Spieler werden oft als eine Selbstverständlichkeit angesehen, weil sie eben wirklich große Spieler sind. Aber für unsere Fans muss es immer wieder etwas Besonderes sein, Dirk jeden Abend bei uns spielen zu sehen. Er ist ein phantastischer Spieler, und gegen Phoenix hat er uns allein mit seinem Willen auf ein höheres Niveau gebracht. Das war der Schlüssel zum Sieg, auch wenn mir schon vorher klar war, dass er uns nicht verlieren lassen würde", schwärmte der Coach.

Dallas, das erstmals in der laufenden Saison zwei Siege über der 50-Prozent-Erfolgsmarke liegt, bietet sich nun durch fünf weitere Heimspiele hintereinander eine gute Chance zur weiteren Verbesserung in der Tabelle. Angesichts der Misserfolgsserie von fünf Niederlagen vor dem derzeitigen Hoch belegen die Mavericks im Westen momentan lediglich den siebten Rang.

SID SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker