HOME

NBA: Nowitzki fegt Rekordmeister Boston vom Parkett

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben einen Tag nach der peinlichen Niederlage gegen die Toronto Raptors die richtige Antwort gefunden. Die Texaner siegten bei den Boston Celtics mit 99:90. Lange Zeit hatte es allerdings erneut nach einer Mavericks-Pleite ausgesehen.

Der überragende Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA mit 37 Punkten zum 27. Saisonsieg geführt. Bei den Boston Celtics setzten sich die "Mavs" 99:90 durch. Auch der zweite deutsche Nationalspieler, Chris Kaman, feierte einen Sieg. Beim 106: 95-Erfolg gegen die New Jersey Nets steuerte Kaman 22 Punkte bei und war damit bester Werfer seines Teams.

Beim Führenden der Atlantic Division in Boston warf Nowitzki 14 Punkte aus dem Feld und erzielte im dritten Abschnitt neun Punkte in Folge. `Wir haben in der zweiten Halbzeit einen riesen Job gemacht´, freute sich der 31-Jährige nach der Partie, sah aber auch noch Schwachpunkte: "In der ersten Hälfte konnten wir Boston nicht stoppen. In der zweiten Hälfte sind wir dann endlich ins Laufen gekommen, hatten unseren Spaß und haben richtig gut gespielt." Lange sah es für Dallas nach einer erneuten Niederlage aus, nachdem sie im letzten Spiel deutlich 88:110 gegen die Toronto Raptors verloren hatten. Boston führte zur Pause mit 50:41, doch Nowitzki drehte nach der Pause auf und warf allein im zweiten Durchgang 22 seiner 37 Punkte.

Bei seiner Rückkehr ins Team der L.A. Clippers nach seinen Rückenproblemen führte Chris Kaman die Clippers zum ersten Sieg nach zuletzt vier Niederlagen in Folge. "Es ist gut, Kaman wieder im Team zu haben", sagte sein Coach Mike Dunleavy nach dem Spiel. Kaman erzielte sechs Punkte in den ersten sechs Minuten der Partie. Dunleavy war besonders mit den 32 Vorlagen seines Teams zufrieden. "Unsere Jungs sind heute hervorragend mit dem Basketball umgegangen" freute sich der Coach: "32 Assists - mit dieser Zahl kann man nicht unzufrieden sein." Die Clippers rangieren in der Pacific Division auf Platz drei mit nun 18 Siegen und 22 Niederlagen. Es führt weiterhin Titelverteidiger L.A. Lakers, der sich mit 98:92 gegen Orlando Magic durchsetzte.

SID/feh / SID

Wissenscommunity