VG-Wort Pixel

NHL Capitals und Hurricanes verlieren Trainer-Debüts


Zwei erfolgslose Trainer-Premieren in Washington und Carolina ließen zumindest für einen NHL-Spieltag an der alten Sportlerweisheit, das neue Besen gute kehren, zweifeln. Die New York Rangers setzten indes ihre Erfolgsserie fort.

Gemeinhin sagt man im Sport, dass neue Besen, meist neue Trainer, besonders gut kehren. Zumindest in zwei Fällen in der NHL traf diese Weisheit nicht zu. Die Washington Capitals verloren unter Ex-Kapitän Dale Hunter mit 1:2 gegen die St. Louis Blues, die Carolina Hurricanes kassierten beim Debüt von Kirk Muller an der Bande ein 1:3 gegen die Florida Panthers.

Die verpatzte Premiere hatte Hunter, der nach seiner aktiven Karriere in der NHL die letzten elf Jahre in der Ontario Hockey League tätig war, in Washington vor allem der Defensive der Blues zu verdanken, die den Caps-Angriff um Alex Ovechkin auf ein Tor von Nicklas Backstrom (10:15 Minuten) einschränkten. Hunter dürfte dabei für den Anschauungsuntericht des Kollegen Ken Hitchcock fast dankbar gewesen sein.

Hitchcock als doppeltes Vorbild

Hunter hatte seinen Spielern vor der Partie eingebläut, sich auf die Defensive zu konzentrieren. "Wir haben das getan, was er uns gesagt hatte", erklärte Ovechkin gegenüber espn.com. "Ich denke wenn wir so weitermachen, werden wir erfolgreich sein." Das hätte Washington auch bitter nötig: Mit einem Tor in den vergangenen neun Partien ist Ovechkin im Moment in schlechter Form. Zwar sprang gegen St. Louis ein Assist heraus, doch ein Schuss auf das Tor war ansonsten zu wenig für den Russen.

Von Hitchcock könnte Hunter noch mehr lernen: Seit dessen Übernahme der Blues am 7. November hat er – auch dank der Tore von T.J. Oshie (15:48) und Matt D'Agostini (28:54) in Washington – eine 8-1-2-Bilanz aufzuweisen. "Wenn man so gut spielt, ist dies ein gutes Gefühl", zitierte espn.com Hitchcock.

Panthers beißen spät zu

In Raleigh hatte sich dagegen Muller lange auf einem guten Weg gewähnt. Zwar hatte Tomas Fleischmann (30:45) für die Panthers das erste Tor der Partie verbuchen können, sein Team ging jedoch weiterhin so konzentriert zu Werke, dass eine gute Minute später der Ausgleich durch Jeff Skinner (31:49) gelang.

Im letzten Abschnitt sorgte jedoch Shawn Matthias (56:41/59:11) für die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Florida, die weiterhin die Southeast Division anführen, während die Canes Letzter sind. "Ich habe zu den Spielern gesagt: Ihr habt euren Teil getan und gut gespielt. So werden einige Spiele in diesem Jahr gelaufen sein. Wenn alles gegen einen läuft, ist es schwer da raus zu kommen", so Muller gegenüber espn.com

Rangers setzen Serie fort

Dank vier Treffern im zweiten Drittel haben die New York Rangers gegen die Pittsburgh Penguins ihren zehnten Sieg in den letzten zwölf Partien gefeiert. James Neal (17:56 Minuten) hatte zwar für die Führung der Gäste gesorgt, doch Ryan Callahan (28:01), John Mitchell (34:09), Brad Richards (35:39) und Marian Gaborik (38:26) drehten das Spiel im heimischen Madison Square Garden. Auch die Gegentore von Evgeni Malkin (39:53) und Pascal Dupuis (43:39) konnten nichts mehr an dem Sieg der New Yorker ändern.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker