HOME

Olympia 2012: Leipzig macht auf Familie

"LEIPZIG 2012 one family" - mit dem neuen Slogan will die deutsche Bewerbung um die Olympischen Spiele den familiären Charakter der Kandidatur im Kampf gegen die Welt- Metropolen hervorheben.

"LEIPZIG 2012 one family" - mit dem neuen Slogan will die deutsche Bewerbung um die Olympischen Spiele den familiären Charakter der Kandidatur im Kampf gegen die Welt- Metropolen hervorheben. Der am Donnerstag in Frankfurt am Main vorgestellte Leitspruch soll zudem Gesellschaft und Sport in Deutschland aufrufen, sich wie eine Familie dahinter zu stellen. "Wir wollen auf diese Weise ausdrücken, dass es ein gemeinsames Projekt ist. Wir sind als eine Familie dafür da, die Bewerbung zum Erfolg zu bringen", sagte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland (NOK), Klaus Steinbach.

Nationale Bewerbung

Es ist aber auch die Zusammenfassung des Leipziger Konzepts mit 90 Prozent aller Wettkämpfe in einem 10-km-Umkreis vom Stadtzentrum. Leipzig wäre ein Olympisches Dorf. "Das ist eine Besonderheit, die Multi-Millionen-Städte nicht zu bieten haben", meinte Steinbach mit Blick auf die Konkurrenten unter anderem aus New York, Moskau, Paris und London. Es sei aber auch eine nationale Bewerbung, hob der NOK- Päsident die erforderliche Unterstützung durch Politik, Sport und Gesellschaft hervor.

Verdichtung der Positionierung

Der neue Slogan, der in weißer ("LEIPZIG 2012") und gelber ("one family") Schrift unterhalb der Flamme als Logo auf blauem Grund steht, sei die absolute Verdichtung der Positionierung Leipzigs, meinte der neue Bewerbungs-Chef Peter Zühlsdorff. "Niemand kann sich dem entziehen", kommentierte der Vorsitzende der Geschäftsführung den neuen Slogan, für den es insgesamt rund 350 Vorschläge gab. Der Nachfolger des alten Leipziger Leitspruchs "Spiele mit uns" war am 10. Dezember vom Aufsichtsrat einstimmig abgesegnet worden.

International verständlich

Warum aber eine deutsche-englische Kombination? "Wir hätten es auch auf Deutsch machen können. Uns war aber wichtig, dass er überall international zu verstehen ist", erklärte der Leipzig-2012- Geschäftsführer Mike de Vries. Es vereinige den Gedanken, dass alle hinter der Sache stehen. "Wir sind eine große Familie und wir wollen die olympische Familie in 2012 in Deutschland begrüßen", erklärte Steinbach.

Doch zuvor wird noch bis zur Abgabe des Fragenkatalogs an das Internationale Olympische Komitee (IOC) am 15. Januar am "Feintuning" (Steinbach) gearbeitet, um am 18. Mai offizielle Kandidatenstadt zu werden. Vergeben werden die Spiele im September 2005 in Singapur.

dpa / DPA

Wissenscommunity