HOME

Lagarde tritt wegen EZB-Nominierung als IWF-Chefin zurück

Washington - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, hat ihren Rücktritt eingereicht, um sich auf ihre Kandidatur für den Spitzenposten der Europäischen Zentralbank zu konzentrieren. Der Rücktritt werde es dem IWF ermöglichen, die Auswahl ihres Nachfolgers schneller auf den Weg zu bringen, erklärte Lagarde in Washington. Lagarde hatte ihr Amt beim IWF wegen der Nominierung als Nachfolgerin Mario Draghis an der EZB-Spitze zuletzt bereits ruhen lassen. Ihr Rücktritt soll am 12. September wirksam werden.

Höcke

Rechtsnationaler «Flügel»

AfD-Streit um Björn Höcke schwelt weiter

Achim Post

Nach Kritik aus der Union

Fraktionsvize verteidigt SPD-Haltung zu von der Leyen

Dreyer und Kühnert

Personaldebatte

Kühnert schließt Kandidatur als SPD-Chef nicht aus

Merkel will gute Mehrheit für von der Leyen erreichen

Niedersachsens Innenminister Pistorius

Niedersachsens Innenminister Pistorius erwägt Kandidatur für SPD-Vorsitz

Niedersachse Pistorius erwägt Kandidatur für SPD-Vorsitz

Angela Merkel beim Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel.
Meinung

Streit um Juncker-Nachfolge

Warum Angela Merkel die beste EU-Kommissionspräsidentin wäre

US-Präsident Donald Trump am Donnerstag in Colorado

Trump will Kandidatur für 2020 am 18. Juni offiziell verkünden

Essebsi ist seit 2014 Präsident Tunesiens

Tunesiens 92-jähriger Staatschef will nicht bei Präsidentschaftswahl antreten

Jörg Meuthen

AfD droht hohe Strafzahlung wegen dubioser Spenden aus der Schweiz

Bouteflika im Staatsfernsehen am Montagabend

Studenten in Algerien wollen weiter demonstrieren

Ein Plakat mit dem Gesicht von Bouteflika an einer Haltestelle.

Algeriens Präsident Bouteflika verzichtet auf neuerliche Kandidatur

New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg

US-Milliardär Bloomberg schließt Kandidatur bei Präsidentschaftswahl aus

Demonstrantin in Algier

Tausende Studenten gehen gegen Algeriens Präsidenten auf die Straße

Demonstranten halten Plakate in der Hauptstadt Algier hoch

Seit 20 Jahren im Amt

Tausende protestieren in Algerien gegen Langzeit-Präsident

Protestkundgebung in Annaba am Sonntag

Hunderte Studenten protestieren in Algerien erneut gegen Staatschef Bouteflika

Proteste in Algier

Zehntausende Algerier protestieren gegen neue Kandidatur von Präsident Bouteflika

Heather Nauert

Heather Nauert zieht Bewerbung als US-Botschafterin bei der UNO zurück

Thailands König Maha Vajiralongkorn

Thailands König nennt Kandidatur seiner Schwester "verfassungswidrig"

Sahra Wagenknecht

Wagenknecht stellt sich auf erneute Kandidatur für Fraktionsvorsitz ein

Annegret Kramp-Karrenbauer

Kramp-Karrenbauer erklärt sich zu Kandidatur für CDU-Parteivorsitz

Zwei, die sich bestens kennen: Friedrich Merz und Wolfgang Schäuble

Kandidatur für CDU-Parteivorsitz

"Spiegel" berichtet: Wie Wolfgang Schäuble Merz im Hintergrund vorbereitete

Friedrich Merz

Merz kündigt offiziell Kandidatur für CDU-Vorsitz an

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(