HOME

Radsport: Mark Cavendish gewinnt 5. Etappe des Giro d'Italia

Ungewöhnlichen Besuch gab es auf dem Podium des Giro d'Italia nach der 5. Etappe in Fano: Die erst zwei Monate alte Deliah Cavendish gratulierte Papa Mark zum Erfolg auf dem Abschnitt.

Mit seinem zweiten Etappensieg auf dem fünften Abschnitt des Giro d'Italia in Fano hat Mark Cavendish seine Ambitionen bei der Italien-Rundfahrt unterstrichen.

Trotz des Handicaps seiner Sturzverletzungen vom vergangenen Montag, als der Radprofi in einen Massensturz verwickelt war und zahlreiche Hautabschürfungen erlitt, siegte Cavendish fast unangefochten im Spurt. Nach 209 Kilometern ließ er seinen ehemaligen Teamkollegen Matthew Goss (Australien) und Daniele Bennati (Italien) hinter sich und feierte seinen insgesamt neunten Giro-Etappenerfolg.

Auch die einzige leichte Steigung 20 Kilometer vor dem Ziel konnte seinen Eifer nicht bremsen. "Eigentlich habe ich mich den ganzen Tag über wegen der Schmerzmittel wenig gut gefühlt", erklärte Cavendish gegenüber cyclingnews.com nach der Etappe seine Leiden. "Dann war es auch noch heiß. Am Anstieg habe ich mich noch gut gefühlt, doch im Ziel war ich erledigt. Ich war glücklich, dass ich um den Sieg mitfahren konnte."

Mit zu Cavendishs ersten Gratulanten gehörten seine italienische Freundin und seine kaum zwei Monate alte Tochter Delilah. "Meine Tochter und meine Freundin waren hier, da konnte doch nichts schieflaufen", zitierte cyclingsnews.com den Sieger. "Und haben Sie bemerkt, dass sie rosa trug?"

Navardauskas bleibt vorne

Delilah blieb an diesem Tag allerdings die einzige der Familie Cavendish, die rosa tragen durfte. Ramunas Navardauskas aus Litauen konnte sein am Vortag nach dem Teamzeitfahren in Verona erkämpftes Trikot des Spitzenreiters verteidigen. Dem Radprofi aus der amerikanischen Garmin-Mannschaft reichte in Fano ein vorderer Platz im geschlagenen Hauptfeld.

Die größte Gefahr für sein Leadertrikot war ohnehin von seinen Teamkollegen Tyler Farrar und Robert Hunter ausgegangen, die am Start nur zehn Sekunden hinter Navardauskas lagen. Aber Farrar strauchelte an der Steigung und fiel zurück und Hunter, im Gesamtklassement jetzt fünf Sekunden hinter dem Litauer Zweiter, konnte als Fünfter der Tageswertung keine Bonus-Sekunden sammeln.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(