Reaktionen "Jetzt kommt Olympia mit Fußball zusammen"


Die ganze Welt hat mitgefiebert, als IOC-Präsident Jacques Rogge die Entscheidung über die Ausrichtung der Olympischen Spiele im Jahr 2016 verkündet hat. Die Wahl von Rio de Janeiro stößt überall auf ein positives Echo.

Jacques Rogge, IOC-Präsident:

"Glückwunsch an Rio. Das ist eine klare Entscheidung des IOC, und sie hat den Mehrwert, dass die Spiele zum ersten Mal nach Südamerika gehen. Die Stadt hat aus den Mängeln ihrer vorangegangenen Bewerbungen gelernt. Sie hat gewonnen auf der Basis einer sehr guten Kandidatur. Die Botschaft ist klar: Ein neuer Kontinent ist aufgeschlossen. Das ist eine sehr schöne Geschichte."

Thomas Bach, IOC-Vizepräsident:

"Das ist ein großer Schritt für die Universalität der olympischen Bewegung, ein weißer Fleck auf der olympischen Landkarte ist getilgt. Rio hat seine Bewerbung mit einer guten Mischung aus Emotion und Kompetenz dargestellt."

FIFA-Präsident und IOC-Mitglied Joseph Blatter:

"Eine Superentscheidung. Jetzt kommt Olympia mit Fußball zusammen."

Walther Tröger, deutsches IOC-Mitglied:

"Es war ein hochverdienter Sieg von Rio. Die Abstände haben mich sehr überrascht. Rio hat sehr hart gearbeitet und ich bin sicher, sie werden was draus machen. Das Argument, dass die Spiele noch nie in Südamerika waren, hat sich einfach durchgesetzt. Chicagos klare Niederlage hat mich allerdings schon überrascht."

Luiz Inácio Lula da Silva, Staatspräsident von Brasilien:

"Heute ist ein heiliger Tag für mich. Rio hat gewonnen, weil es Herz und Seele hat und die Einwohner liebenswürdig und großzügig sind."

Carlos Nuzman, Rios Bewerbungschef und IOC-Mitglied:

"Danke IOC. Wir haben viel von unserer Niederlage 2012 gelernt. Ich habe seit den Panamerikanischen Spielen 2007 keinen Tag frei gehabt. Die Spiele bedeuten unglaublich viel für Brasilien. Ich weiß gar nicht, wie ich das ausdrücken soll."

Sebastian Coe, Präsident des Olympia-Komitees London 2012:

"Eine sehr gute Entscheidung. Rio hat toll gearbeitet. Das ist gut für die olympische Bewegung."

Spaniens Königin Sofía:

"Wir sind enttäuscht. Aber wir gratulieren Rio de Janeiro und müssen die herausragende Arbeit der Madrider Kandidatur und die Leistung der Spanier hervorheben."

Spanischer Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero:

"So ist Sport. Rio hatte eine tolle Kandidatur, Madrid auch, aber Rio hat gewonnen. Das tut sehr weh."

Pat Quinn, Gouverneur des US-Bundesstaats Illinois:

"Natürlich wünschen wir, dass wir die Spiele bekommen hätten. Aber ganz gewiss gratulieren wir Rio de Janeiro. Sie werden großartige Spiele ausrichten."

Pat Ryan, Vorsitzende des Chicago-Bewerbungskomitees:

"Wir haben Chicago der Welt vorgestellt. Chicago ist heute so viel mehr bekannt und anerkannt und respektiert - überall in der Welt. Die Chicagoer können ihre Häupter hoch tragen. Es tut uns leid, dass wir keinen Sieg nach Hause gebracht haben."

US-Präsidentenberater David Axelrod:

"Das ist eine Enttäuschung. Es wäre großartig gewesen, die Olympischen Spiele in Chicago zu haben. Der Präsident geht überall hin, wo er etwas für das Land tun kann. Es war es wert, die Zeit für diese Reise zu investieren."

US-Kongressabgeordnete Jan Schakowsky:

"Ich bin total geschockt. Ich wette, eine Anzahl der IOC-Mitglieder ist genauso geschockt. Ich glaube, sie dachten, sie hätten noch eine weitere Gelegenheit, für Chicago zu stimmen. Die Menschen verlassen diesen Ort jetzt so enttäuscht. Das ist ein Dämpfer für den Geist von Chicago, und es tut weh."

Rafael Nadal, spanischer Tennisprofi:

"Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen und müssen weiterkämpfen. Madrid hat es verdient, Olympische Spiele auszutragen und wird das nächste Mal gewinnen. Wir müssen die Bewerbung mehr denn je unterstützen."

Claudia Bokel, deutsches IOC-Mitglied, ehemalig Fechterin:

Es war unglaublich spannend. Die erste Runde hat mich sehr überrascht, das ist eine tolle Chance für Rio. Wir wollen die Universalität, und da muss man auch was wagen."

Ex-Basketballstar Michael Jordan:

"Sie (Präsident Obama und First Lady Michelle Obama) haben einen tollen Job gemacht. Ich habe wirklich gedacht, dass wir es schaffen, ohne Zweifel. Ich kann es nicht glauben, dass sie nicht gewonnen haben. Ich bin einfach geschockt."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker