HOME

Tennis: Deutsche Damen im Check - Wer hat das größte Potential?

Vier deutsche Tennis-Frauen drängen nach oben. Gibt es bald wieder Grand Slam-Siege oder sogar eine deutsche Nummer eins zu bejubeln? Wir haben die Stärken und Schwächen der Damen Petkovic, Lisicki, Görges und Kerber untersucht und wagen eine Vorhersage, wer es am weitesten bringen kann.


Seit Steffi Graf die große Tennis-Bühne verlassen hat, wartet Deutschland auf den nächsten Star, der nach den großen Titeln greift und dabei auch noch Emotionen weckt. Anke Huber hätte es schaffen können, doch trotz Platz vier in der Weltrangliste und insgesamt zwölf Turniersiegen blieb ihr der ganz große Wurf verwehrt.

Nun drängen mit Andrea Petkovic, Sabine Lisicki, Julia Görges und Angelique Kerber aber gleich vier Spielerinnen nach oben, denen Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner jeweils die Top Ten zutraut. Rittner selbst wird beim nächsten Match gegen Tschechien Anfang 2012 die schwierige Entscheidung treffen müssen, wer die beiden Plätze im Einzel bekommt.

Alle vier haben in den vergangenen Wochen und Monaten ihr Potential unter Beweis gestellt, aber wer wird es in den nächsten Jahren am weitesten bringen? Sind sogar wieder deutsche Grand Slam-Siege möglich? Wir haben die Stärken und Schwächen der vier Damen untersucht und wagen jeweils eine Vorhersage über die weiteren Möglichkeiten.

Andrea Petkovic

Alter: 24
Weltrangliste: 11
Trainer: Zoran Petkovic und Petar Popovich
Spielweise: Rechtshänderin mit beidhändiger Rückhand
Turniersiege: Straßburg 2011 und Bad Gastein 2009
Matchbilanz 2011: 49:16

Stärken: Die derzeitige deutsche Nummer eins hat mit ihrer Zielstrebigkeit und dem Glauben an sich selbst dafür gesorgt, dass auch die anderen drei mit größerem Selbstvertrauen in die Spiele gehen. Ihre mentale Stärke entwickelte Petkovic nach ihrem Kreuzbandriss, als ihre Karriere auch durchaus vorzeitig hätte vorbei sein können. Zu den Stärken auf dem Court gehört ihre Fitness, Petkovic gilt als eine der austrainiertesten Spielerinnen im WTA-Zirkus. Vergleichbar mit Steffi Graf ist die Vorhand ihre stärkste Waffe, damit kann sie die Ballwechsel dominieren und ihre Gegner über den Platz hetzen.

Schwächen: In New York wurde wieder einmal deutlich, woran Petkovic in den kommenden Monaten arbeiten muss. Ihr Aufschlag ist für einen Grand Slam-Titel zu schwach. Den ersten spielt sie sehr präzise, aber nicht hart genug, der zweite gleicht zu häufig einem Einwurf – da können sich die returnierenden Spielerinnen sehr gut darauf einstellen. Mit ihrer Größe (1,80m) könnte sie zudem noch mit mehr Drall spielen und größere Winkel einstreuen. Manchmal steht Petkovic sich zudem mit ihrem großen Ehrgeiz selbst im Weg. Der Schlüssel zu einem großen Turniersieg und dem Sturm in die Top Ten wird aber der Aufschlag sein.

Starpotential: In Deutschland konzentriert sich sehr viel auf Petkovic, aber auch international wird die 24-Jährige positiv wahrgenommen. Mit ihrem Petko-Dance hat sie eine unverwechselbare Marke erschaffen. In Interviews wirkt sie wachsam, schlagfertig und sympathisch.

Prognose: Es gibt Spielerinnen mit größerem Potential. Aber Petkovic ist eine Kämpferin und sehr ehrgeizig. Arbeitet sie an ihren Schwächen, könnte sie der kommende Weltstar aus Deutschland sein.

Sabine Lisicki

Alter: 21
Weltrangliste: 17
Trainer: Richard Lisicki und Nick Bollettieri
Spielweise: Rechtshänderin mit beidhändiger Rückhand
Turniersiege: Dallas 2011, Birmingham 2011 und Charleston 2009
Matchbilanz 2011: 46:16

Stärken: Im Spiel von Lisicki sind nur wenige Schwächen auszumachen. Bemerkenswert sind aber ihr Aufschlag – der derzeit härteste im Damen-Zirkus – und ihr Siegeswillen. Durch ihre schwere Verletzung hat sie nicht nur die Sonnenseiten kennengelernt, dabei ihre großen Ziele aber nie aus den Augen verloren. Schon 2008, als Lisicki erstmals für ein paar Schlagzeilen sorgte, formulierte sie offen ihr Ziel, irgendwann die Nummer eins der Welt sein zu wollen. Lisicki will jeden Ballwechsel dominieren, spielt aggressiv nach vorne, hat aber auch das Händchen, um mal einen Stopp oder einen Lob einzustreuen.

Schwächen: Schwierigkeiten hat Lisicki mitunter, wenn sie auf ähnlich aggressive Spielerinnen trifft. In die Defensive gedrängt, macht sie noch zu viele Fehler und versucht, ihr Spiel trotzdem durchzubringen. Auch die Rückhand ist noch verbesserungswürdig.

Starpotential: Rittner bezeichnet Lisicki als "Rampensau", denn die jüngste im Quartett der deutschen Tennis-Hoffnungen mag es in der Öffentlichkeit zu stehen. Sie geht offen auf die Leute zu, hat immer ein Lächeln parat, zeigt auf dem Court aber Emotionen und eroberte so auch die Zuschauer in Wimbledon, als sie bei ihrem Einzug ins Halbfinale starke Unterstützung von den Rängen erfuhr. Lisicki ist der geborene Star.

Prognose: Sicherlich gibt es auch im Spiel von Sabine Lisicki noch einiges zu verbessern. Aber mit ihrer mentalen Stärke und dem absoluten Willen nach ganz oben zu kommen, wird sie dies auch schaffen. Im Damentennis fehlt derzeit eine alles dominierende Spielerin, auch deshalb kann Lisicki die nächste deutsche Nummer eins werden.

Julia Görges

Alter: 22
Weltrangliste: 21
Trainer: Sascha Nensel
Spielweise: Rechtshänderin mit beidhändiger Rückhand
Turniersiege: Stuttgart 2011 und Bad Gastein 2010
Matchbilanz 2011: 30:20

Stärken: Die besten Schläge von Julia Görges sind definitiv ihr Aufschlag und ihre Vorhand. Kommt ihr erster Aufschlag konstant, ist sie nur schwer zu breaken, die Vorhand ist sehr schnell und hat eine gute Länge. Durch regelmäßige Doppeleinsätze hat sie auch ihren Volley stark verbessert, was ihr auch im Einzel mehr Variationsmöglichkeiten gibt. Zudem hat sie gelernt, strategischer in die Spiele zu gehen, Görges will nicht mehr alles mit Gewalt erzwingen.

Schwächen: Durch die Zusammenarbeit mit Ex-Profi Nensel hat sich Görges' Fitness wesentlich verbessert. Aber sie kämpft immer wieder mit kleineren Verletzungen, die einer konstanten Vorbereitung im Weg stehen. Im psychischen Bereich liegen die größten Probleme, Konstanz auf hohem Niveau konnte Görges noch nicht unter Beweis stellen.

Starpotential: Görges ist hübsch und attraktiv, das hat auch die Werbung entdeckt. Sie wirbt seit diesem Jahr als Nachfolgerin von Heidi Klum für Katjes. Für einen Weltstar braucht es aber größere sportliche Erfolge und ein wenig mehr Ecken und Kanten.

Prognose: Görges ist mental am schwächsten aufgestellt. Ihr fehlt der Killerinstinkt und so werden sich gute Ergebnisse oder sogar vereinzelte Turniersiege mit frühen Pleiten abwechseln – für den dauerhaften Sprung in die Top Ten wird es deshalb nicht reichen.

Angelique Kerber

Alter: 23
Weltrangliste: 34
Trainer: Benjamin Ebrahimzadeh
Spielweise: Linkshänderin mit beidhändiger Rückhand
Turniersiege: -
Matchbilanz 2011: 20:19

Stärken: Wenn die Nummer 92 der Weltrangliste in ein Halbfinale eines Grand Slam-Turniers einzieht, ist das Wort Sensation durchaus angebracht. Experten wunderten sich allerdings höchstens über den Zeitpunkt des Durchbruchs, nicht aber über die Tatsache, dass Angelique Kerber verdammt gutes Tennis spielen kann. Insbesondere die krachende Vorhand gehört in die absolute Weltspitze. Die Zusammenarbeit mit Benjamin Ebrahimzadeh aus dem Tennis-Camp von Rainer Schüttler und Alexander Waske hat Kerber zudem zur nötigen Fitness und mentaler Stärke geführt.

Schwächen: In erster Linie muss Kerber an ihrem Aufschlag arbeiten. Gegen Sam Stosur im Halbfinale der US Open wäre viel mehr möglich gewesen, wenn sie sich bei eigenem Aufschlag nicht so häufig Auszeiten genommen hätte. Auch die Rückhand fällt gegenüber der Vorhand zu deutlich ab. Kerber benötigt mehr Variationen, mehr Raffinesse in ihrem Spiel.

Starpotential: Die gute Freundin von Caroline Wozniacki wird sich erst noch an den Rummel gewöhnen müssen. Aber sie bringt eine sehr wichtige Eigenschaft mit, denn Kerber steht mit sehr viel Emotionen auf dem Court. Bei gewonnenen Ballwechseln wird laut gejubelt, bei Misserfolgen kann das Pendel auch in die andere Richtung ausschlagen – so eine Spielweise kommt bei den Zuschauern an.

Prognose: Bei Kerber ist die weitere Entwicklung am schwersten abzuschätzen. Immerhin scheint sie sich nicht mehr selbst im Weg zu stehen. Der wichtige Faktor Fitness ist nun endlich vorhanden, bei den US Open profitierte sie aber auch von einer günstigen Auslosung. Spielerisch wird sie zulegen müssen. Bleibt sie aber auch in den nächsten Wochen und Monaten fokussiert, wird sie zumindest die Top 20 erreichen.

Marcus Krämer

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.