HOME

Tour de France 2011: Thor Hushovd übernimmt die Führung

Die Hoffnung auf den ersten deutschen Radprofi im Gelben Trikot seit drei Jahren hat sich am zweiten Tag der Tour de France nicht erfüllt. Den Sieg im Mannschaftsfahren sicherte sich Garmin Cervelo mit Kapitän Thor Hushovd.

Tony Martin, Andreas Klöden und Linus Gerdemann blieb der Sprung auf Platz eins der Gesamtwertung am Sonntag nach dem Mannschaftszeitfahren verwehrt. Gerdemann wurde mit dem Team Leopard Trek Vierter, Martin schaffte es mit HTC Highroad zeitgleich auf Rang fünf. Klöden kam mit dem Rennstall Radioshack auf der Etappe über 23 Kilometer in Les Essarts nicht über Rang sechs hinaus. Den Sieg sicherte sich Garmin-Cervelo mit Kapitän Thor Hushovd. Der Norweger kletterte damit auf Platz eins der Gesamtwertung und eroberte Gelb.

Vor allem Martin hatte sich gute Chancen ausgerechnet. Der 26- Jährige wäre der 14. deutsche Fahrer gewesen, der sich das begehrte "Maillot Jaune" überstreift. "Das wäre ein schönes Zwischenziel gewesen", räumte Martin ein, "aber mein großes Ziel sind die Top Ten." Als letzter bestritt Stefan Schumacher 2008 eine Tour-Etappe in Gelb. Der damalige Gerolsteiner-Fahrer hatte zwei Zeitfahren gewonnen, war aber bei einer Nachuntersuchung des CERA-Dopings überführt worden.

Tour-Favorit Alberto Contador hat indes erneut Zeit auf seine Konkurrenz im Kampf um den Sieg verloren. Der dopingverdächtige Spanier, der am Samstag in einen Massensturz verwickelt war und mehr als eine Minute auf die Spitze verloren hatte, bekam im Kampf gegen die Uhr erneut Zeit aufgebrummt. Der Saxo-Bank-Kapitän rangiert im Klassement 1:37 Minuten hinter seinem ärgsten Widersacher Andy Schleck (Leopard). Cadel Evans (BMC) liegt gar 1:41 vor Contador.

ins/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(