HOME

US-Basketball: Nowitzki allein auf weiter Flur

Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks stürzen immer weiter in die Krise. Nun setzte es gegen die zuvor noch sieglosen Los Angeles Clippers eine bittere Niederlage. Nowitzki selbst spielte stark, scheint aber ganz allmählich auch den Glauben an seinen großen Traum zu verlieren.

Dirk Nowitzki hat das NBA-Duell gegen seinen Nationalmannschafts-Kollegen Chris Kaman verloren und stürzt mit den Dallas Mavericks immer mehr in die Krise. Der deutsche Superstar war mit 33 Punkten zwar erneut bester Werfer seines Teams, konnte die 92:103-Niederlage in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga aber auch nicht verhindern. Für die Mavericks war es im sechsten Saisonspiel bereits die vierte Pleite. Bei den Clippers, die die ersten sechs Partien allesamt verloren hatten, kam Kaman auf zehn Zähler und neun Rebounds.

"Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Wir holen nicht alles aus uns heraus, doch das ist es, was man in der NBA tun muss", sagte Nowitzki frustriert. Auch "Mavs"-Coach Rick Carlisle war von seinem Team, in dem außer Nowitzki lediglich Gerald Green (13) und Jerry Stackhouse (10) zweistellig punkteten, maßlos enttäuscht. "Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen und hinken unseren Erwartungen hinterher", sagte der Nachfolger von Avery Johnson.

Kaman war nach dem ersten Saisonsieg dagegen erleichtert, wollte den Erfolg aber nicht überbewerten. "Ohne dass ich den Mavericks zu nahe treten will, aber ich denke, sie haben nicht das Niveau wie die Lakers oder die Utah Jazz." Gegen beide Teams hatten die Clippers zuvor verloren. Vor dem ersten Duell mit Nowitzki hatte der 26 Jahre alte Center noch mit dem Würzburger telefoniert. "Er hat mir gesagt, dass sie noch nicht als Team zusammenspielen. Das Problem hatten wir anfangs auch", meinte Kaman, der wie Teamkollege Baron Davis hofft, dass mit dem ersten Saisonsieg der Bann gebrochen ist. "Wenn du einmal gewinnst, fällt der Druck von dir ab und du erinnerst dich daran, dass du es kannst", sagte Davis, mit 22 Punkten bester Werfer bei den Gastgebern.

Wie schon so oft in der noch jungen Saison liefen die Mavericks auch im Staples Center von Los Angeles meistens einem Rückstand hinterher. 8:10 Minuten vor dem Ende schaffte der ansonsten völlig indisponierte Jason Terry, der seine ersten elf Würfe vergab und nur drei von 15 Versuchen aus dem Feld traf, zwar den 79:79-Ausgleich. Doch dann gelangen den Clippers 13 Zähler in Serie und das Spiel war für Nowitzki und Co. gelaufen. "Es ist immer dasselbe. Wir liegen zurück, holen auf, um die Partie dann doch zu verlieren", sagte Carlisle.

Weiter von Sieg zu Sieg eilen derweil die Atlanta Hawks, die beim 89:85 in Oklahoma City den fünften Erfolg einfuhren und ebenso noch ungeschlagen sind wie die Los Angeles Lakers. Der Lokalrivale der Clippers fertigte die Houston Rockets mit 111:82 ab. Kobe Bryant kam auf 23 Zähler. Titelverteidiger Boston Celics gewann bei den Detroit Pistons 88:76.

DPA / DPA

Wissenscommunity