HOME

US Open: "Wonder-Wozniacki" verpasst Tennis-Krönung

Sie wollte die Queen von Queens werden. Im Halbfinale der US Open kam für die topgesetzte Dänin Caroline Wozniacki aber überraschend das Aus. Damit war auch die Chance dahin, neue Tennis-Weltranglistenerste zu werden. Kim Clijsters machte es besser.

Kim Clijsters fehlt bei den US Open in New York nur noch ein Sieg zur erfolgreichen Titelverteidigung. Die 27-jährige Belgierin setzte sich am Freitagabend (Ortszeit) in einem hochklassigen Halbfinale gegen Venus Williams aus den USA nach 2:22 Stunden mit 4:6, 7:6 (7:2), 6:4 durch. Jetzt trifft sie auf Überraschungs-Finalistin Wera Swonarewa aus Russland, die gegen Caroline Wozniacki mit 6:4, 6:3 gewann. Die Topgesetzte Dänin verpasste durch die Niederlage nicht nur den erneuten Finaleinzug, sondern auch den Sprung auf den Tennis-Thron. Mit einem Sieg in Flushing Meadows hätte Wozniacki Serena Williams aus den USA als Weltranglisten-Erste abgelöst.

"Ich wollte einfach jeden Punkt machen, sobald ich die Chance dazu hatte. Und ich wollte den Druck auf sie ständig hoch halten. Es war ein großartiges Match", befand Clijsters nach ihrem verwandelten Matchball. Die Weltranglisten-Dritte hat mit ihrem Halbfinal-Triumph ihre Erfolgsserie beim mit 22,6 Millionen Dollar dotierten Hartplatz- Turnier auf beeindruckende 20 Siege ausgebaut. Zuletzte hatte Clijsters in Flushing Meadows am 6. September 2003 verloren, als sie im Finale ihrer Landsfrau Justin Henin unterlag. Anschließend trat sie nur noch 2005 und 2009 beim vierten und letzten Grand-Slam- Turnier des Jahres an und gewann jeweils.

Erstmals im Endspiel von New York steht Wera Swonarewa. Die Russin hatte zuvor Wozniacki in nur 85 Minuten besiegt und steht somit knapp zwei Monate nach ihrem verlorenen Wimbledon-Finale erneut in einem Grand-Slam-Endspiel. "Ich habe die richtige Mischung aus Geduld und Aggressivität gefunden. Ich hatte bei den windigen Bedingungen nicht erwartet, mein bestes Tennis zu spielen, sondern wollte abwarten, wenn es sein musste, und angreifen, wenn sich die Chance dazu ergab", sagte Swonarewa. Die 26-jährige aus Moskau hat zwar fünf von sieben Duellen gegen Clijsters verloren, konnte die letzten beiden Begegnungen in Wimbledon und Montreal jedoch für sich entscheiden.

Caroline Wozniacki verpasste durch die überraschende Niederlage gegen Swonarewa vorerst den Sprung an die Spitze der Weltrangliste. Der verpassten Chance wollte die topgesetzte Dänin, in ihrer Heimat nur "Wonder-Wozniacki" gennant, nach ihrem Aus in Flushing Meadows aber nicht lange nachtrauern. "Ich werde daraus lernen. Ich war im Semifinale der US Open und werde, wenn ich zurückblicke, stolz auf das sein, was ich erreicht habe", sagte die 20-Jährige am Freitag in New York.

Wissenscommunity