HOME

Wimbledon: Auch Mayer und Kohlschreiber im Viertelfinale

Die Deutschen sorgen in Wimbledon weiter für Furore: Florian Mayer und Philipp Kohlschreiber folgten Sabine Lisicki und Angelique Kerber ins Viertelfinale. Vier Deutsche waren in der Grand-Slam-Geschichte noch nie unter den besten Acht.

Die Deutschen haben in Wimbledon Tennis-Geschichte geschrieben: Nach Sabine Lisicki und Angelique Kerber zog am Dienstag auch das Herren-Duo Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer ins Viertelfinale des wichtigsten Rasenturniers der Welt ein. Damit haben erstmals in der Grand Slam-Historie vier deutsche Profis die Runde der besten Acht erreicht.

Deutschlands Nummer eins Kohlschreiber schaffte in brillanter Manier gegen den US-Qualifikanten Brian Baker mit 6:1, 7:6 (7:4), 6:3 das beste Grand-Slam-Resultat seiner Karriere. "Das ist ein super tolles Gefühl. Ich spiele auf einem Top-Niveau gerade, da gibt es nicht viel zu meckern!", jubelte Kohlschreiber. Mayer komplettierte am Dienstag seine vom Regen unterbrochene Hängepartie vom Vortag gegen den Franzosen Richard Gasquet und siegte dank einer ähnlichen Klasse-Vorstellung überraschend klar 6:3, 6:1, 3:6, 6:2.

"Das ist ein wundervoller Traum für mich - vor acht Jahren war ich hier schon mal im Viertelfinale - und jetzt wieder", sagte der Weltranglisten-29., auf den nun der Kracher gegen den Weltranglisten-Ersten und Titelverteidiger Novak Djokovic wartet. Der Serbe hat das einzige Duell der beiden gewonnen. "Das wird hart, er ist der absolute Favorit", so Mayer, "ich habe nichts zu verlieren und werde versuchen, ihn etwas zu irritieren."

Auf den Spuren von Rainer Schüttler und Tommy Haas

Sein Selbstbewusstsein passte zum überraschenden Erfolg der deutschen Profis bei der 126. Auflage der All England Championships. Zuletzt hatte es 1997 in Wimbledon drei DTB-Profis in einem Grand-Slam-Viertelfinale gegeben: Boris Becker, Michael Stich und Nicolas Kiefer. "Das ist gut für das deutsche Tennis - und diesmal sind nicht nur die Mädels gut wie immer!", sagte Mayer. "Ich hoffe, dass zumindest einer von uns - Flo oder ich - bis ins Halbfinale durchkommt. Vielleicht haben uns die Mädchen auch gepusht mit ihrem Erfolg", sagte sein Kumpel Kohlschreiber.

Mayer verwandelte nach nur 1:53 Stunden Spielzeit gegen den früheren Top-Ten-Spieler Gasquet seinen zweiten Matchball und ließ sich überwältigt auf den Rasen fallen. "Er war der Favorit, deswegen habe ich überhaupt keinen Druck gespürt und befreit aufgespielt", sagte der Franke, der damit sein bestes Grand-Slam-Resultat egalisierte. In seinem ersten Wimbledon-Viertelfinale 2004 war Mayer glatt in drei Sätzen am Franzosen Sebastien Grosjean gescheitert.

Mayer und Kohlschreiber, die sich auch von einer Regenpause nicht aus der Ruhe bringen ließen, wandeln damit weiter auf den Spuren von Rainer Schüttler und Tommy Haas. Schüttler hatte 2008, Haas 2009 das Halbfinale beim berühmtesten Tennisturnier der Welt erreicht.

"Ich bin im Moment auch mental sehr stark und habe viel Selbstbewusstsein. Wenn ich im Hotel bin, werde ich erst einmal feiern", sagte Kohlschreiber. Der an Nummer 27 gesetzte Augsburger machte seinen ersten Viertelfinal-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier mit einem Ass perfekt und stieß einen Freudenschrei aus. Der Sieger des ATP-Turniers von München trifft nun entweder auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (ATP 6) oder den Amerikaner Mardy Fish (ATP 12). "Wenn ich mein Niveau halten kann, rechne ich mir durchaus Chancen aus", sagte "Kohli". Abgesehen von seinem Fünf-Satz-Erstrundensieg gegen Haas gab Kohlschreiber noch keinen Satz im Turnier ab.

Inga Radel, DPA / DPA

Wissenscommunity