VG-Wort Pixel

Wimbledon Kohlschreiber, Mayer, Lisicki, Görges und Kerber in Runde drei


Fünf deutsche Spieler stehen in der dritten Runde von Wimbledon. Kohlschreiber wollte es unbedingt vor dem EM-Halbfinale schaffen, Görges und Kerber hatten Anlaufschwierigkeiten. Mayer und Lisicki gewannen ihre Matches bereits gestern.

Ein deutsches Quintett um Philipp Kohlschreiber kämpft in Wimbledon um den Achtelfinaleinzug. Fußball-Fan Kohlschreiber kam mit einem lockeren 6:1, 7:6 (7:2), 6:1-Sieg gegen den Tunesier Malek Jaziri im Schnelldurchgang vor dem EM-Halbfinale der deutschen Nationalelf weiter.

"Das wäre natürlich unglücklich gewesen, wenn man noch auf dem Platz gestanden und Fußball verpasst hätte", sagte die Nummer 30 der Tenniswelt. Er wollte mit Kumpel Florian Mayer, Tobias Kamke und den Coaches im Hotel die Partie gegen Italien verfolgen. "Nach einem Sieg macht das natürlich mehr Spaß."

Das Duell gegen Nadal droht

Um die 30 Grad Celsius herrschten tagsüber im All England Lawn Tennis and Croquet Club. Der englische Stadionsprecher hatte einen "Tag für Sonnencreme" ausgerufen. Und Kohlschreiber liebt Hitze, das ist bekannt.

In Runde eins hatte der München-Champion mit seinem Fünf-Satz-Sieg gegen Tommy Haas seine starke Fitness unter Beweis gestellt. Nun winkt ihm ein Duell mit dem zweifachen Wimbledon-Sieger Rafael Nadal, den er im Viertelfinale von Halle überraschend besiegt hatte. Insgesamt ist seine Bilanz gegen den spanischen Weltranglisten-Zweiten 1:8. "Halle darf man nicht überbewerten, er hatte die French Open gewonnen und nur zwei Tage auf Rasen trainiert", meinte der Augsburger.

Görges und Kerber ebenfalls in Runde drei

Die Weltranglisten-Achte Kerber und Fed-Cup-Kollegin Julia Görges nahmen ihre Zweitrundenhürden nach Anlaufschwierigkeiten am Ende souverän. Kerber gegen die Russin Ekaterina Makarova mit 7:5, 6:3, Görges mit 7:6 (7:3), 6:2 gegen die Weißrussin Anastasia Jakimowa. Am Vortag waren schon Mayer und Vorjahreshalbfinalistin Sabine Lisicki erfolgreich.

Die an Nummer 22 gesetzte Julia Görges steht nun vor einer reizvollen Aufgabe: Es geht gegen die wiedererstarkte Ex-Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic aus Serbien. Lisicki - auf dem Weg aus dem Formtief zurück zu alter Stärke - spielt ebenfalls gegen eine US-Newcomerin: die 20-jährige Sloane Stephens. "Bine kann sich noch sehr steigern", meinte Rittner.

Ausgeschieden sind dagegen die DTB-Profis Benjamin Becker und Björn Phau. Becker verlor seine Hängepartie vom Vortag gegen den Tschechen Radek Stepanek mit 2:6, 6:7 (4:7), 3:6. Phau, überhaupt erstmals seit sechs Jahren wieder in der zweiten Runde bei einem Grand-Slam-Turnier, unterlag dem dreimaligen Wimbledon-Finalisten Andy Roddick 3:6, 6:7 (1:7), 3:6.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker