HOME

Wintersport: Neuner gewinnt Sprint in Antholz

Verwachste Ski und Schüsse auf die falschen Scheiben stoppten Magdalena Neuner in Nove Mesto, in Antholz zeigte sie wieder ihr wahres Gesicht und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Trotz Schießfehler gewann Neuner den Sprint über 7,5 Kilometer souverän vor Kaisa Mäkäräinen aus Finnland.

Magdalena Neuner hat zum Auftakt des Weltcups in Antholz den Sprint über 7,5 Kilometer gewonnen. Die 24-Jährige leistete sich einen Schießfehler, glänzte aber mit einer überragenden Laufzeit in der Loipe. Es war ihr 29. Weltcupsieg, doch dabei soll es nicht bleiben. "Die 30 machen wir schon noch voll", gab sich Neuner selbstbewusst.

Sie verwies Kaisa Mäkäräinen aus Finnland auf den zweiten Platz, die Weißrussin Darya Domracheva wurde Dritte. Neuner machte damit den unglücklichen Auftritt von Nove Mesto vergessen. Beim letzten Weltcup hatte sie im Einzelrennen verwachst und sich mit dem dritten Rang begnügen müssen, in der Verfolgung hatte sie auf die falschen Scheiben geschossen und war Siebte geworden.

Antholz für Neuner ein gutes Pflaster 

In Antholz, wo im Jahr 2007 ihr Stern aufging, als sie dreimal Weltmeisterin wurde, zeigte Neuner wieder ihr dominantes Gesicht. "Ich muss oft an die WM 2007 denken, das ist einfach ein gutes Pflaster für mich", sagte sie nach ihrem fünften Saisonsieg auf ihrer Lieblingsstrecke. Sie traf fast schon wie gewohnt alle fünf Scheiben im liegenden Anschlag und leistete sich stehend nur einen Fehler. 

Angesichts ihrer tollen Laufform war damit ein Topresultat schon sicher. Gefährden kann sie dann eigentlich nur Darya Domrachva, die sich läuferisch auf dem gleichen Niveau befindet. Die Weißrussin schoss allerdings zweimal daneben und landete "nur" auf dem dritten Rang.

Dazwischen schob sich noch Kaisa Mäkäräinen, die zwar fehlerfrei schoss, in der Loipe aber entscheidend Zeit einbüßte. Die Finnin kam insgesamt zwar auf die drittbeste Laufzeit aller Teilnehmerinnen, sie war aber rund 35 Sekunden langsamer als Domracheva und Neuner.

Starkes deutsches Ergebnis

Auch die anderen deutschen Starterinnen konnten in dem auf 1600 Metern Höhe gelegenen Antholzer Tal starke Ergebnisse abliefern. Tina Bachmann (1) kam als Neunte ins Ziel, Franziska Hildebrand (0) wurde Zwölfte. Miriam Gössner (2) erfüllte als 15. endgültig die WM-Norm.

"Das ist mein bestes Schießergebnis hier, ich bin zufrieden. Aber ich komme mit der Höhe nicht ganz so gut zurecht", sagte Bachmann. So ging es auch Miriam Gössner: "Ich brauche immer ein paar Tage zum Akklimatisieren. Die zwei Fehler waren unnötig und ärgern mich ein bisschen."

Andrea Henkel musste wegen einer Fußentzündung dagegen pausieren. Ob sie im Massenstart-Wettkampf wieder dabei sein wird, wird sich zeigen. "Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagte sie. "Ob ich am Sonntag starte, wird am Samstag entschieden."

sportal.de / sportal

Wissenscommunity