HOME

Torklau im DFB-Pokalfinale: FC Bayern stellt neuen Antrag für Torlinientechnik

Den Anstoß gab das DFB-Pokalfinale: Jetzt unternimmt der FC Bayern einen neuen Anlauf für die Einführung der Torlinientechnologie. Sie soll jedoch nur für die erste Bundesliga gelten.

Der FC Bayern München hat bei der Deutschen Fußball Liga die Einführung der Torlinientechnologie für die erste Bundesliga beantragt. Wie der Rekordmeister bekanntgab, hat der Verein ein entsprechendes Schreiben an den Ligapräsidenten Reinhard Rauball geschickt. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge will die Neuerung, "weil wir den Fußball und vor allem die Schiedsrichter künftig besser schützen müssen", teilte er mit.

Zuletzt hatte eine Szene im DFB-Pokalfinale, die Debatte neu entfacht. Beim Stande von 0:0 war Mitte der 2. Halbzeit ein Tor von Mats Hummels nicht anerkannt worden. Das Spiel endete 2:0 für Bayern München.

Antrag betrifft nur erste Bundesliga

Erst im März hatte bei einer DFL-Mitgliederversammlung die Mehrheit der deutschen Proficlubs aus den beiden Bundesligen gegen technische Hilfsmittel bei der Tor-Entscheidung votiert. Weil es sich dabei laut Rummenigge vorwiegend um Zweitligisten handelte, die sich die Neuerung nicht leisten konnten, betreffe der jetzige Antrag nur die Vereine der ersten Liga. Über den Antrag soll auf der nächsten Mitgliederversammlung beraten werden.

mka/DPA / DPA

Wissenscommunity