HOME

Interview im stern: Adidas-Chef: Gute Manager sollten ruhig richtig hoch bezahlt werden

Kasper Rorsted gilt als einer der Superstars unter den Dax-Managern. Im Interview mit dem stern spricht er über Managergehälter und Steuerstrukturen.

Adidas-Boss Kasper Rorsted: "Ich werde nicht für meine Gefühle bezahlt"

Adidas-Boss Kasper Rorsted: "Ich werde nicht für meine Gefühle bezahlt"

Adidas-Chef Kasper Rorsted hält die Debatte um überhöhte Managergehälter für "teilweise populistisch". Gute Manager sollten ruhig richtig hoch bezahlt werden, sagte der CEO im Gespräch mit dem stern. "Eine Person kann viel ausmachen." Die besten Beispiele seien Elon Musk von Tesla oder Jeff Bezos von Amazon. "Es lohnt sich Geld in Leute zu investieren", sagte Rorsted in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Rorsted, 55, selbst gilt als einer der Superstars unter den Dax-Managern. Bevor er vor gut einem Jahr bei Adidas anheuerte, war der Däne elf Jahre beim Waschmittelhersteller Henkel, acht davon als Vorstandschef. Wird in anderen deutschen Konzernen über moderne Manager gesprochen, fällt immer wieder sein Name. Bei Adidas soll Rorsted etwa sieben Millionen Euro im Jahr verdienen.

Rorsted: "Auch der CEO muss nicht alles richtig machen"

"Wenn sie gut sind, sind die bestbezahlten Manager die billigsten – weil das Preis-Leistungsverhältnis so gut ist", sagte Rorsted. Das hieße aber nicht, dass Manager keine Fehler machen dürften. "Auch als CEO muss ich nicht alles richtig machen – nur die wichtigen Entscheidungen."

Rorsted verteidigte auch die Steuer-Modelle seines Unternehmens. Die Steuerzahlungen von Adidas seien "absolut adäquat", sagte er. Mit 28,5 Prozent habe das Unternehmen die sechsthöchste Steuerquote im Dax. "Wir haben uns entschieden, in Steuerfragen keinen aggressiven Weg zu gehen. Sonst würden wir auch heute schon deutlich weniger zahlen, das wäre ja technisch machbar."

Adidas-Strukturen zur Steuergestaltung "unproblematisch"

Zuletzt war im Rahmen der "Paradise Papers" der Adidas-Konkurrent Nike in die Kritik geraten, weil das US-Unternehmen über Firmenkonstrukte und Markenrechte seine Steuerlast künstlich drücken soll. Das ist zwar legal, aber moralisch angreifbar.

Auch Adidas nutzt Strukturen, um die Steuern zu gestalten. Bestellt man Schuhe oder Sportkleidung über adidas.de, erhält man eine Rechnung aus dem Steuerparadies Niederlande. "Natürlich ist das unproblematisch", sagte Rorsted. Adidas habe auch eine Struktur in Hongkong aufgesetzt, um alle Geschäfte in Asien abzuwickeln. "Man muss solche Strukturen aufsetzen, die für das Unternehmen gut sind."

Das ganze Gespräch finden Sie im aktuellen stern



Lukas Heiny und Rolf-Herbert Peter
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(