VG-Wort Pixel

"Die Boss" "Die Solidarität unter Frauen ist massiv geworden"

Julia Jäkel, Verlagschefin von Gruner + Jahr
Julia Jäkel, Verlagschefin von Gruner + Jahr
© Carolin Windel
Zickenkrieg war gestern? Ja, heute freuen sich Frauen füreinander, sagt Julia Jäkel, die Verlagschefin von Gruner+Jahr. Sie spricht sich im Podcast "Die Boss" für eine Frauenquote in Vorständen aus und erklärt: Auch an der Weihnachtsfeier merkt man, ob es eine Firma ernst meint mit der Gleichstellung der Geschlechter.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Warum schaffen es so wenige Frauen in Top-Positionen von Unternehmen? Braucht Deutschland verpflichtende Frauenquoten? Ja leider, sagt Julia Jäkel, die Verlagschefin von Gruner+Jahr, in der neuen Folge des stern-Podcasts "Die Boss". Sie sei lange gegen gesetzlich verordnete Quoten gewesen, aber auf freiwilliger Basis habe sich zu wenig verändert. "Politik ist eben die Androhung von Sanktionen. Und es scheint in Deutschland nur so zu gehen."

Julia Jäkel gilt als eine der mächtigsten Medienmanagerinnen Deutschlands. In ihrem Verlag, der Teil des Medienkonzerns Bertelsmann ist, erscheinen Marken wie GEO, Brigitte, chefkoch.de  – und auch der stern, zu dem dieser Podcast gehört. Gastgeberin Simone Menne spricht in dieser Folge also mit der Chefin des Hauses: über die Verantwortung von Medien bei der Auswahl von Interviewpartnerinnen, über Instagram und Facebook, die Jäkel als neue Konkurrenten sieht, und über die branchenübergreifende Fraueninitiative #ichwill. Das Netzwerk von Spitzenfrauen um Ex-Siemens-Vorständin Janina Kugel und Sozialforscherin Jutta Allmendinger fordert die Bundesregierung auf, einem Gesetzentwurf zuzustimmen, der unter anderem verpflichtende Frauenquoten für die Vorstände von Unternehmen des Bundes vorsieht. Initiativen wie diese zeigten einen neuen Umgang von Frauen miteinander: "Die Solidarität unter Frauen ist, finde ich, massiv geworden.", sagt Jäkel, "Das Sich-Freuen über andere tolle Frauen, das macht Spaß."

Ein Rückschlag für die Geschlechtergerechtigkeit

Gerade in der Corona-Pandemie zeige sich aber deutlich, dass es Frauenquoten brauche, sagt Julia Jäkel. Aus ihrer Sicht sind Frauen während dieser Krise unsichtbarer geworden, es zeige sich, wie es um die Geschlechtergerechtigkeit wirklich stehe: "Mann! Wir sind nicht so weit, wie wir dachten", sagt sie. Sie selbst kenne die Herausforderungen der Pandemie für eine Familie. Sie habe aber das Glück, dass ihr Ehemann Ulrich Wickert, ehemaliger Tagesthemen-Moderator, während der Lockdown-Zeit im Frühjahr den Hauslehrer für ihre Zwillinge gespielt habe – mit einem simulierten Schulbetrieb inklusive Pausen und Butterbroten.

In "Die Boss – Macht ist weiblich" sprechen Spitzenfrauen unter sich: Gastgeberin und Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne (unter anderem BMW, Deutsche Post DHL, Henkel) trifft Chefinnen aus allen Gesellschaftsbereichen, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Karriere zu reden. "Die Boss" erscheint vierzehntäglich immer mittwochs auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen.     


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker