HOME

Vom Ingenieur bis zum Arbeitslosen: "Unterschiede von wenigen Millionen Euro": Was Angestellte in ihrem Berufsleben verdienen

Monat um Monat, Jahr um Jahr landet das Gehalt auf ihrem Konto und wird ausgegeben oder gespart. Aber wie hoch ist die Gesamtsumme, die Arbeitnehmer in ihrem Berufsleben zusammenschuften? Ein Studie zeigt nun, wie groß die Unterscheide sind.

Gehalt in Leben

Verdienst eines ganzen Berufslebens: So viel verdienen Sie bis zur Rente

Getty Images

Gehalt bis zu Rente#Ein Vertriebsingenieur steigt mit 25 Jahren ins Berufsleben ein und verdient in seinem ersten Jahr rund 47.000 Euro. Über die Jahre steigt sein Gehalt, in seinem 65. Lebensjahr verdient knapp 90.000 Euro - also fast doppelt so viel wie zu Einstieg. Innerhalb seines vierzigjährigen Arbeitnehmerlebens erhält er ein Gesamtgehalt von mehr als drei Millionen Euro.

Was verdienen wir innerhalb unseres Arbeitslebens? Wie entwickeln sich Gehälter von Berufseintritt bis zum Rentenalter? Und wie viel Geld bekommen Mitarbeiter, die nach Mindestlohn bezahlt werden, innerhalb von 40 Berufsjahren? Diesen Fragen ist das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de nachgegangen. Für die Studie "Gehaltsbiografie 2018" wurden 217.867 Datensätze von Fach- und Führungskräften aus den letzten 12 Monaten analysiert. 

Wie sich das Gehalt im Laufe des Lebens verändert

Eines der Ergebnisse: Zum Berufsstart verdienen Einsteiger im Durchschnitt rund 30.000 Euro. Bis zur Rente verdoppelt sich das Gehalt fast auf durchschnittlich 58.000 Euro. Doch es gibt große Unterschiede. So bekommen Fachkräfte rund 46.000 Euro im Jahr, während Führungskräfte 109.000 Euro durchschnittlich im Jahr verdienen. Diese Lohnunterschiede potenzieren sich im Erwerbsleben.

Ein Rezeptionist verdient eher wenig. Sein jährliches Gehalt beläuft sich zum Berufseinstieg auf rund 24.000 Euro, zum Ausstieg bekommt er rund 31.000 Euro. In seinem Leben verdient er somit rund 1,2 Millionen Euro. Der Vertriebsingenieur bekommt mehr als das Doppelte mit seinen über drei Millionen Euro Lebensgehalt. "Bei der Betrachtung des gesamten Erwerbszeitraums bis zum Renteneintrittsalter sind je nach Karriereverlauf Unterschiede von wenigen Millionen Euro keine Seltenheit", so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. 

Berufsleben:Unterschied zwischen Mindestlohn und ALG II

Auch die Unterschiede zwischen dem Arbeitslosengeld ALG II und dem Mindestlohn greift die Studie auf. In dem Szenario bekommt ein Mensch ab seinem 20. Lebensjahr bis zum Renteneintritt  ALG II. Sein Lebensgehalt beläuft sich auf rund 485.000 Euro. Ein Angestellter, der Mindestlohn erhält, fährt da schon besser. Er bekommt für diesen Zeitraum ein Gesamtgehalt von mehr als 846.000 Euro. "Wie Sie außerdem sehen konnten, sind die Gehaltsunterschiede zwischen Mindestlohnempfängern und ALG II-Beziehern sehr hoch. Wer arbeitet, erhält deutlich mehr für seine Leistung", so Bierbach. 

Gehälter im Überblick: Von Kfz-Mechaniker bis Krankenschwester: Was die Deutschen verdienen
Kfz-Mechaniker

Kfz-Mechaniker - Mittleres bundesweites Brutto-Monatseinkommen: 2689 Euro, mittleres Ost-Einkommen: 2012 Euro, mittleres West-Einkommen: 2846 Euro. Der bundesweit höchste Verdienst wird mit 3311 Euro in Baden-Württemberg erzielt, der niedrigste mit 1878 Euro in Thüringen, dicht gefolgt von Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils 1880 Euro.

kg
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.