HOME

Sexuelle Belästigung: Wenn Frauen am Arbeitsplatz grapschen

Grapschen, pfeifen, anzügliche Bemerkungen? Das machen doch nur Männer? Denkt man, stimmt aber nicht. Im Internet sagen Männer, was ihnen in Büros und Kneipen schon so alles passiert ist.

Unerwünschte Anmache: Typisch für alle Geschichten ist ein Unterschied im Alter und in der Machtposition, der die Übergriffe ermöglichte.

Unerwünschte Anmache: Typisch für alle Geschichten ist ein Unterschied im Alter und in der Machtposition, der die Übergriffe ermöglichte.

Auf Reddit hat die Frage "Männer von Reddit, seid ihr schon mal sexuell belästigt worden und was habt ihr dann gemacht?" eine  große Diskussion losgetreten. Witze, lustige Bildchen und Porno-Zitate waren verboten, eine ernsthafte Diskussion erwünscht. Hunderte von Usern beteiligten sich.

Die meisten Vorfälle scheinen sich am Arbeitsplatz ereignet zu haben. Was wohl auch daran liegt, dass die Opfer auf sexuell übergriffiges Verhalten im Büro verstörter reagieren als auf ungebetene Avancen am Strand.

Junge Männer, ältere Frauen 

Der Nutzer "Workonspace" berichtet: "Als ich mit 22 ein IT-Praktikum machte, musste ich mit einer Frau mittleren Alters zusammenarbeiten, die mich ununterbrochen belästigt hat. Als ich ihren Computer in Ordnung gebracht habe, sagte sie Sachen wie 'wenn du schon mal da unten bist …'. Das hat sie auch auf Firmenevents gemacht, das war unglaublich unangenehm. Ich habe mich nicht gewehrt, nur gequält gelacht. Ich habe versucht, ihr immer aus dem Weg zu gehen."

Ein anderer User machte die gleiche Erfahrung: "Ich war auf meinen Knien und reparierte einen Türgriff, da kamen ein paar Frauen vorbei und eine sagte: 'So muss das mit den Männern sein.' Ich habe nichts gemeldet. Aber wäre die Sache umgekehrt gewesen, hätte ich sofort meinen Job verloren."

Keine Konsequenzen bei Übergriffen 

Männer, die in einer Bar arbeiten, haben in der Beziehung offenbar nichts zu lachen. "Ich arbeitete in einem Pub. Da war eine Hen Party, die spielten 'Wahrheit oder Pflicht'. Die Aufgabe: Fasse den Schwanz von irgendeinem Typen an", schreibt ein User. "Da sprang eine auf mich zu und schob ihre Hand in meine Hose." Als er sich beschwert habe, sei ihre Antwort gewesen: "Was ist? Du bist doch ein Mann!" Darauf habe er die Dame aus dem Lokal geschmissen und sei als "Schwuli" und "Schwuchtel" beschimpft worden. Ohne Frage dürfte sich das ein Mann nicht bei der Kellnerin im Restaurant erlauben. User "Clockworkblk" arbeitet auch in einer Bar und sieht Belästigungen als Berufskrankheit: "Wenn du als Mann in einer Bar arbeitest, kommen jeden Menge Übergriffe und Anzüglichkeiten auf dich zu. Umarmungen, Grapscher, Küsse. Das gehört für uns zum Standard." 

"Wanderlustian" hatte offenbar ein besonders übles Los gezogen, auf ihn hatte es die Tochter des Chefs abgesehen. "Sie griff mir immer an den Po, wenn sie vorbeikam und niemand zusah. Dann sagte sie, ich sei so groß und könnte es ihr besorgen, wie sie es braucht. Da gab es jede Menge ekliger Zwischenfälle. Aber ich war sehr jung und konnte mich nicht dagegen wehren." Generell geht aus den Kommentaren hervor, dass Männer sich offenbar nie wehrten. Fast alle Vorfälle, die auf Reddit geschildert wurden, waren, als sie sich ereignet haben, von einem Alters- und Machtgefälle begleitet. Und auch im Nachhinein denkt keiner der Männer daran, eine Anzeige zu stellen oder sich bei der Firma zu beschweren.

16-Jähriger kündigte und entschuldigte sich noch

Dabei waren manche Vorfälle überhaupt nicht lustig. Ein User arbeitete in einem Schnellimbiss. Er war 16, die Frauen in dem Laden in den Zwanzigern. Zwei stellten ihm nach. Eines Abends "hatten sie meinen ganzen Wagen mit Eis und Sahne dekoriert. So Zeug wie 'leck mich', 'lass uns ficken'. Das war widerlich." Der junge Mann war entsetzt und kündigte am nächsten Tag und entschuldigte sich auch noch beim Manager, weil er auf ein gutes Zeugnis angewiesen war.


Skurrile Verhältnisse

"SamSamRages" hingegen geriet in eine kleine Firma besonderer Art: "Wir waren etwa 25 Angestellte. Alle Manager waren miteinander verwandt. Alle anderen waren entweder auch miteinander verwandt oder sie hatten was mit einem anderen Angestellten laufen. In sexueller Beziehung war das ein ganz entspannter Laden. Die Mädchen an der Kasse nannten mich immer sexy oder Hengst. Ehrlich gesagt, nahm ich das als Kompliment." Erst als sie angefangen hätten, ihn regelmäßig in den Po und in die Brustwarzen zu kneifen, habe er dieses Verhalten doch stoppen müssen.

Außerdem wurden auch komische Momente berichtet. User "phinnmaccool" musste als Angestellter einer Kanzelei jeden Tag ins Gefängnis, um dort Mandanten zu befragen. Einmal landete er mit einer Gruppe von Frauen in einer Sicherheitsschleuse. Alle in Häftlingskleidung und aneinander gekettet. Eine Gefangene sagte zu ihm: "Verdammt Junge, du bist ein süßes Ding. Ich wette, du fickst gut. Du könntest mich ans Bett ketten und die ganze Nacht nehmen." Seine Antwort: "Wow. Ich hätte schwören können, ihr habt hier drin allmählich genug von dem Handschellen- und Kettenkram."

Themen in diesem Artikel