HOME

Die Bonität der Großbanken: Ratingagentur droht Deutscher Bank mit Abstufung

Nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens könnten als Nächstes eine ganze Reihe von Großbanken betroffen sein. Auch für die Deutsche Bank steht der Ausblick auf "Negativ".

Mitten in der Staatsschuldenkrise geht das Herabstufen weiter, und jetzt treffen die Hiobsbotschaften auch die Bankenwelt. Die Ratingagentur Fitch droht angesichts der Staatsschuldenkrise einer ganzen Reihe von Großbanken mit der Abstufung ihrer Kreditwürdigkeit – darunter auch der Deutschen Bank. Die Experten beurteilen die Aussichten für Institute aus den USA, Großbritannien, der Schweiz und Frankreich düsterer als bislang und haben den Ausblick auf "Negativ" gesenkt.

Fitch begründete den düsteren Ausblick für die Banken mit den Turbulenzen an den Finanzmärkten und schärferen Vorschriften für Geldinstitute. Für weitere Geldhäuser, darunter die Schweizer UBS, die Lloyds Banking Group und die Landesbank Berlin, setzte die Agentur das Langfrist-Rating direkt herab.

Ackermann: "Stehen robuster da als 2008"

Der Deutschen Bank droht den Experten zufolge eine Abstufung um eine, höchstens zwei Stufen auf der Bonitätsskala. Bislang sieht Fitch das Langfrist-Rating des größten deutschen Geldinstituts bei "AA-". Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hatte noch am Vortag betont, dass der europäische Bankensektor deutlich robuster dastehe als in der Finanzkrise im Herbst 2008. "Die Banken sind erheblich besser kapitalisiert und weniger von kurzfristiger Liquidität abhängig."

Kritischer als bislang beurteilen die Fitch-Experten auch die Aussichten für die britische Bank Barclays, die Schweizer Crédit Suisse, die französischen Institute BNP Paribas, Société Générale und Crédit Agricole sowie die US-Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs.

Finanzmärkte reagieren enttäuscht

Außerdem stufte die führende Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Spaniens herab. S&P und auch Fitch bewerten das Land nun mit der vierthöchsten Note "AA-", das heißt einer nur noch guten Bonität. Bei S&P besaß das Land vorher ein leicht besseres "AA". Die Abstufung vom späten Donnerstag erhöht den Druck auf Spanien, denn je schlechter die Kreditwürdigkeit, desto höhere Zinsen werden für die Aufnahme neuer Schulden fällig.

An den Finanzmärkten wurden die Nachrichten am Freitagvormittag mit Enttäuschung aufgenommen. Die Aktien der Deutschen Bank verloren in Frankfurt mehr als drei Prozent, die Papiere der UBS büßten an der Börse in Zürich 2,5 Prozent an Wert ein. Der Kurs der französischen Großbank BNP Paribas sank in Paris um mehr als vier Prozent. Auch in London standen Bankenwerte unter Druck.

fw/DPA/Reuters / DPA / Reuters