VG-Wort Pixel

Verdienst-Check Was verdienen Imker? Und kann man von Bienen leben?

Ein Imker kontrolliert seine Bienen
Imker mit seinem Bienenvolk
© Ratikova / Getty Images
Rettet die Bienen - so lautet der Appell von Aktivisten und Umweltschützern. Und Unrecht haben Sie nicht, Bienen sind wichtig für die heimische Fauna. Doch was verdienen eigentlich Imker, die sich hauptberuflich um ihre Honiglieferanten sorgen?

In vielen Gärten Deutschlands blüht es in einem wilden Chaos. Insektenwiesen heißt das bunt-blühende Durcheinander - und soll für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge ausreichend Nahrung bieten. Denn den flatterigen Nützlingen geht es zunehmend schlechter. Der Einsatz von Pestiziden und die großen Monokulturen lassen die Tiere schlichtweg aussterben. 

Einer, der sich beruflich darum kümmert, dass es Bienen gut geht, ist der Imker. Mehr als 120.000 Imker gib es in Deutschland, so deren Berufsverband  - die meisten von ihnen gehen allerdings nur ihrem Hobby nach. Laut dem Blog "Imkerpate" gibt es nur noch rund 500 Imker in Deutschland, die diesen Job hauptberuflich machen (rund 2000 bis 3000 Imker arbeiten nebenberuflich). Rund 900.000 Bienenvölker gibt es in Deutschland, so der Deutsche Imkerbund. 

Ein schwieriges Unterfangen, auch weil der Beruf körperlich anstrengend und nicht gut bezahlt ist. Imker sind selten angestellt, sondern arbeiten selbstständig. Wie viel Geld sie am Ende damit verdienen, hängt also davon ab, wie aktiv sie sich um die Vermarktung ihrer Produkte kümmern. Neben Honig können sie auch Propolis, Pollen, Gelee Royal, Bienenwachs und Bienenenwachskerzen verkaufen. Auch wer Teile von Bienenvölkern oder einzelne Bienenköniginnen verkauft, macht Kasse. 

Zwischen 1000 und 25.000 Euro Umsatz pro Jahr sind möglich - viel Geld bleibt da nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben aber nicht übrig.

Was verdienen Imker?

Und: Will ein Imker mehr Umsatz haben, muss er auch mehrere Bienenvölker betreuen. Pro Bienenvolk kann ein durchschnittlicher Umsatz von 500 Euro pro Jahr gerechnet werden. Laut der Initiative "Bee Careful" braucht ein Imker mindestens 100 Bienenvölker, um hauptberuflich davon leben zu können. Und so ein Volk ist groß: Rund 50.000 Tiere umfasst das Volk. Jedes Volk produziert pro Jahr zwischen 20 und 30 Kilogramm Honig.

Imker ist ein Ausbildungsberuf - die Bezeichnung heißt "Tierwirt; Fachrichtung Imkerei". Jobs als angestellte Imker sind rar, der Lohn liegt nach der Ausbildung bei monatlich zwischen 1500 und 1900 Euro. Danach erhöht sich das Gehalt allerdings kaum, laut dem Portal Steuerklassen.de werden kaum mehr als 2200 Euro gezahlt.

Weitere Teile des Verdienst-Checks:

- Was verdienen Kassierer an der Kasse?

- Was verdienen Türsteher?

- Was verdient ein Maurer?

- Was verdienen Bürgermeister?

- Was verdienen Pflegekräfte?

- Was verdienen Feuerwehrmänner?

- Was verdienen Bademeister?

- Was verdienen Lkw-Fahrer?


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker