HOME

Verdienst-Check: Was verdienen Imker? Und kann man von Bienen leben?

Rettet die Bienen - so lautet der Appell von Aktivisten und Umweltschützern. Und Unrecht haben Sie nicht, Bienen sind wichtig für die heimische Fauna. Doch was verdienen eigentlich Imker, die sich hauptberuflich um ihre Honiglieferanten sorgen?

Ein Imker kontrolliert seine Bienen

Imker mit seinem Bienenvolk

Getty Images

In vielen Gärten Deutschlands blüht es in einem wilden Chaos. Insektenwiesen heißt das bunt-blühende Durcheinander - und soll für Hummeln, Bienen und Schmetterlinge ausreichend Nahrung bieten. Denn den flatterigen Nützlingen geht es zunehmend schlechter. Der Einsatz von Pestiziden und die großen Monokulturen lassen die Tiere schlichtweg aussterben. 

Einer, der sich beruflich darum kümmert, dass es Bienen gut geht, ist der Imker. Mehr als 120.000 Imker gib es in Deutschland, so deren Berufsverband  - die meisten von ihnen gehen allerdings nur ihrem Hobby nach. Laut dem Blog "Imkerpate" gibt es nur noch rund 500 Imker in Deutschland, die diesen Job hauptberuflich machen (rund 2000 bis 3000 Imker arbeiten nebenberuflich). Rund 900.000 Bienenvölker gibt es in Deutschland, so der Deutsche Imkerbund. 

Ein schwieriges Unterfangen, auch weil der Beruf körperlich anstrengend und nicht gut bezahlt ist. Imker sind selten angestellt, sondern arbeiten selbstständig. Wie viel Geld sie am Ende damit verdienen, hängt also davon ab, wie aktiv sie sich um die Vermarktung ihrer Produkte kümmern. Neben Honig können sie auch Propolis, Pollen, Gelee Royal, Bienenwachs und Bienenenwachskerzen verkaufen. Auch wer Teile von Bienenvölkern oder einzelne Bienenköniginnen verkauft, macht Kasse. 

Zwischen 1000 und 25.000 Euro Umsatz pro Jahr sind möglich - viel Geld bleibt da nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben aber nicht übrig.

Weltbienentag: Warum Bienen kleine Genies sind
Von Innen nach draußen geschaut  Das Foto zeigt ein geschäftiges Treiben auf dem Flugbrett vom Inneren eines Bienenstocks aus gesehen. Ein Bienenvolk, das seine selbst gebauten Waben im Inneren eines Hohlraums bevölkert,  bildet eine weitgehend autarke organische Einheit. Die Bienen fliegen nur aus, um Vorräte zu sammeln, wenn sie sich über das Schwärmen vermehren wollen oder beim Hochzeitsflug, wenn die männlichen Bienen die Königinnen eines anderen Volkes begatten.

Von Innen nach draußen geschaut

Das Foto zeigt ein geschäftiges Treiben auf dem Flugbrett vom Inneren eines Bienenstocks aus gesehen. Ein Bienenvolk, das seine selbst gebauten Waben im Inneren eines Hohlraums bevölkert,  bildet eine weitgehend autarke organische Einheit. Die Bienen fliegen nur aus, um Vorräte zu sammeln, wenn sie sich über das Schwärmen vermehren wollen oder beim Hochzeitsflug, wenn die männlichen Bienen die Königinnen eines anderen Volkes begatten.

Was verdienen Imker?

Und: Will ein Imker mehr Umsatz haben, muss er auch mehrere Bienenvölker betreuen. Pro Bienenvolk kann ein durchschnittlicher Umsatz von 500 Euro pro Jahr gerechnet werden. Laut der Initiative "Bee Careful" braucht ein Imker mindestens 100 Bienenvölker, um hauptberuflich davon leben zu können. Und so ein Volk ist groß: Rund 50.000 Tiere umfasst das Volk. Jedes Volk produziert pro Jahr zwischen 20 und 30 Kilogramm Honig.

Imker ist ein Ausbildungsberuf - die Bezeichnung heißt "Tierwirt; Fachrichtung Imkerei". Jobs als angestellte Imker sind rar, der Lohn liegt nach der Ausbildung bei monatlich zwischen 1500 und 1900 Euro. Danach erhöht sich das Gehalt allerdings kaum, laut dem Portal Steuerklassen.de werden kaum mehr als 2200 Euro gezahlt.

Weitere Teile des Verdienst-Checks:

- Was verdienen Kassierer an der Kasse?

- Was verdienen Türsteher?

- Was verdient ein Maurer?

- Was verdienen Bürgermeister?

- Was verdienen Pflegekräfte?

- Was verdienen Feuerwehrmänner?

- Was verdienen Bademeister?

- Was verdienen Lkw-Fahrer?

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(