HOME

Streik: Flugverkehr in Italien liegt lahm

Die italienische Fluglinie Alitalia hat heute über 300 Flüge gestrichen. Grund ist ein Streik der Fluglotsen. Auch Deutschland und Österreich sind betroffen.

Wegen eines geplanten Streiks der italienischen Fluglotsen hat die staatliche Fluglinie Alitalia heute 334 Flüge gestrichen, darunter 168 internationale Verbindungen. Weitere 74 Flüge müssten mit Verspätungen rechnen, erklärte die Gesellschaft am Mittwoch in Rom. Insgesamt würden vermutlich 22.000 Reisende von dem Ausstand in Mitleidenschaft gezogen.

Die Lufthansa kündigte auf ihrer Internet-Seite an, es müssten am Donnerstag 54 Flüge zwischen Deutschland und Italien ausfallen. Die mit der Lufthansa verbundene Billig-Fluglinie Germanwings verschiebt ihre Flugverbindungen von Köln mit Rom und Venedig auf den Abend. An den Abflugzeiten von und nach Mailand ändere sich nichts, teilte Germanwings mit.

Deutschland und Österreich streichen Flüge

Die österreichische Fluglinie Austrian ordnete die Streichung von zehn Flügen nach Italien an. Betroffen davon sind Verbindungen von Wien nach Rom, Mailand, Bologna und Venedig sowie die entsprechenden Rückflüge, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete.

Die Fluglotsen wollen in ganz Italien von 10 Uhr bis 18 Uhr in den Ausstand treten. Sie kritisieren, dass sie seit zwei Jahren ohne Tarifvertrag arbeiten. Bereits Anfang Dezember hatte ein vierstündiger Streik von italienischen Fluglotsen zu zahlreichen Ausfällen und Verspätungen im Flugverkehr geführt. Im November hatte Alitalia wegen eines Streiks 195 Flüge streichen müssen. Für Freitag haben Beschäftigte des öffentlichen Nahverkehrs landesweite Streiks angekündigt. Die Angestellten fordern Lohn- und Gehaltserhöhungen von monatlich 106 Euro.

Am 19. Januar droht bei Alitalia ein weiterer Streik. Gewerkschaftlich organisierte Angestellte wollen damit gegen einen Drei-Jahres-Plan bei der Gesellschaft protestieren, der ein Einfrieren der Gehälter und Stellenstreichungen vorsieht, um das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu bringen.