Startseite

Stern Logo Ratgeber Herrenmode

Wie lang? Welche Farbe? Warum überhaupt?

In Führungsetagen ist die Krawatte immer seltener zu sehen, und selbst Politiker demonstrieren neue Ungebundenheit.

Von Claudia Pientka und Cathrin Wißmann

Welche Schlipsformen sind momentan angesagt?

Brit-Rocker wie Mark Ronson, Pete Doherty und Franz Ferdinand tragen schmale Krawatten zu noch schmaleren Anzügen. Dabei gilt: Je zierlicher der Schlips, desto niedriger sollte der Body-Mass-Index des Trägers sein. Männer mit Bäuchlein lassen besser die Finger von XS-Bindern, schließlich will man die Problemzone verdecken, nicht betonen. Wer trotzdem nicht auf modische Binder verzichten möchte, für den empfehlen sich als Alternative Schalkrawatten mit auseinanderfallenden Enden, wie sie das Pariser Modelabel Lanvin zeigte. Das wirkt edel und kaschiert.

Welche Muster sind erlaubt?

Fast alle, außer sie stammen aus der Feder Walt Disneys. Denn: Je ulkiger der Schlips, desto langweiliger der Träger. Auf der sicheren Seite ist man mit diagonal verlaufenden Streifen, Paisleys oder Karos. Kleingemustertes wirkt vornehmer als Großgemustertes. Vorsicht jedoch beim Designmix: Wer das karierte Hemd mit Blumen-Binder kombiniert, wird strafversetzt in Dirk Bachs Dschungelcamp.

Welche Farben gehen immer?

Kräftige Töne wie Dunkelblau, Weinrot und Braun gehören zu den beliebtesten Farben, weil sie unauffällig sind. Schwierig wird es bei gelben Krawatten. Wer nicht zur FDP gehört oder zum Vorstand von Borussia Dortmund, sollte lieber die Finger davon lassen.

Tatort Kantine: Darf man den Schlips beim Essen im Hemd verstecken?

Flecken auf der Krawatte sind peinlich. Schlimmer aber ist der Anblick eines Mannes, der den Schlips wie einen Rüssel im Hemd versteckt. Krawattennadeln können ihn zwar vom Tellerrand fernhalten, aber sie sind in etwa so sexy wie eine Büroklammer. Wer Tischmanieren beweisen will, nimmt die Krawatte beim Essen ab und steckt sie zusammengerollt(!) in die Sakkotasche. Alternative: die Minischlipse von Prada und Dior Homme, die nur bis zur Brust reichen. Damit tunkt man bestimmt nicht in die Soße.

Was trägt man bei Familienfeiern?

Beim Umtrunk im Hobbykeller des Cousins darf man getrost auf die Krawatte verzichten. Bei Hochzeiten gilt: Weiß, Champagner und Silber sind dem Bräutigam vorbehalten. Dafür darf der männliche Gast auch schlipsfrei erscheinen. Aber nur in edlem Hemd, perfekt sitzendem Sakko und Einstecktuch in der Brusttasche. Einer Beerdigung allerdings wohnt man immer nur im schwarzen Anzug und schwarzer Krawatte bei.

Was trägt man zu Abendveranstaltungen?

Es kommt ganz darauf an, welcher Dresscode auf der Einladung steht. Bei "Smart Casual" darf die Krawatte im Kleiderschrank bleiben. Ist "Black Tie" gefragt, sollten Sie im Smoking samt Kummerbund und schwarzer Fliege erscheinen. Bei Bällen und Staatsempfängen gibt die Kleiderordnung "White Tie" vor. Das bedeutet einreihiger Frack, dazu Weste und weiße Fliege. Wenn Sie unsicher sind, hören Sie auf Ihre Frau. Das macht auch Günter Netzer so, dessen Gattin Elvira alle Outfits zusammenstellt.

Was trägt man zum Vorstellungsgespräch?

Wenn Sie sich nicht gerade in einer Kinderkrippe oder im Schnellimbiss bewerben, gehören Jackett und Krawatte zum guten Ton. Stoff und Farbe sollten unaufdringlich und aufeinander abgestimmt sein. Einen guten Eindruck hinterlassen Sie besser mit Lebenslauf und messerscharfen Antworten als mit Ihrem Outfit.

Was trägt man beim ersten Date?

Auf keinen Fall Krawatte! Man muss die Nervosität nicht auch noch durch eine zugeschnürte Kehle verstärken.

Seide, Wolle, Leder - welches Material für welchen Anlass?

Die Wahl des Materials ist oft prägender als Farbe oder Muster: Wolle und Leinen gehören aufs Land, Seide in die Stadt, Leder in die Disco.

Sind Krawatten in Chefetagen Pflicht?

Haben Sie Josef Ackermann schon einmal ohne Krawatte gesehen? Eben. Der Binder gehört zum Banker wie der Stempel auf den Überweisungsträger. Dabei gilt die Regel: je dunkler Anzug und Krawatte, desto höher die Position. Doch was mit dem Casual Friday, dem zwanglosen Freitag ohne Schlips, begann, hat sich nun auch als "Smart Casual" in vielen Führungsetagen durchgesetzt. Selbst Politiker verzichten heutzutage gern auf Schlips, um Volksnähe und Jugendlichkeit zu demonstrieren. Barack Obama gab seine Präsidentschaftskandidatur krawattenlos bekannt, Nicolas Sarkozy zeigte sich selbst nach seinem Wahlsieg ungebunden.

Wie viele Krawatten braucht ein Mann?

Das ist wie mit den Unterhosen: mindestens sieben. Besser sind zehn, neben den Wochentagen sollte man auch eine für Beerdigungen, den Opernbesuch und die eigene Hochzeit parat haben. Statistisch gesehen, kauft sich der deutsche Mann nur etwa alle zwei Jahre eine neue Krawatte, für 29 bis 130 Euro.

Wie ist das mit dem Knoten?

Es gibt über 80 verschiedene Weisen, eine Krawatte zu binden, fanden zwei Physiker der Universität Cambridge heraus. Aber keine Panik: Es reicht, wenn Sie eine Art beherrschen - die aber ordentlich! Gut gebunden ist man mit dem halben Windsor - der volle Windsor hat in etwa das Volumen eines Pfirsichs. Oder dem Four-in-Hand, auch als einfacher Knoten bekannt. Vor allem Letzterer passt sich fast jedem Krawattenstoff und jeder Kragenform an.

Darf man Umschnallkrawatten tragen?

Umschnallkrawatten sind wie Lätzchen: Ab einem gewissen Alter sieht man damit aus wie ein Riesenbaby. Wer nicht als Muttersöhnchen gelten will, dem bleibt nichts anderes übrig, als fleißig vor dem Spiegel zu üben.

Bis wohin sollte die Krawatte reichen?

Selbst beim dicksten Schmerbauch kann man den Binder auf Idealmaß trimmen. Die Spitze endet immer auf Höhe des Gürtels und nicht, wie oft gesehen, am Nabel oder, noch schlimmer, am Hosenschlitz.

Wenn Mann die Krawatte ablegt: Wie viele Hemdknöpfe darf er öffnen, ohne prollig auszusehen?

Selbst Sonny Crockett und Ricardo Tubbs von "Miami Vice" wussten, dass höchstens auch der zweite Knopf geöffnet werden darf. Damit kann man die Schwiegereltern besuchen, ohne durchzufallen, oder wie Frank Plasberg und Johannes B. Kerner im öffentlich-rechtlichen Fernsehen moderieren. Alles, was darüber hinaus aufklafft, sieht prollig aus. Einzige Ausnahme: Tom Ford. Der texanische Modedesigner hat der Frauenwelt so viele sexy Dekolletés beschert, dass er seinen gestählten Oberkörper jederzeit zur Schau stellen darf.

Welche modischen Alternativen gibt es zur Krawatte?

Derzeit viele. Trendsetter in Sachen Seidenschal war Jogi Löw, der das Adels-Accessoire sogar stadiontauglich machte. Dank simpler Bindetechnik kommt damit selbst ein Mode-Nerd zurecht: einfach die Enden durch die Lasche ziehen. Von Amrum bis zur Zugspitze tragen unter 40-Jährige derzeit die schmalen Jerseyschals von American Apparel. Auf dem Laufsteg dagegen zeigte Miuccia Prada den doppelten Hemdkragen für Männer, und Christopher Bailey verbarg die Knöpfe hinter einer geschwungenen Zierleiste.

Wie trägt man ein Tuch, ohne wie ein Softie zu wirken?

Eine Sorge, die viele Männer plagt. Zu Unrecht. Immerhin gilt das Seidentuch als Vorläufer der Krawatte. Französische Soldaten schauten sich das Accessoire bei den Kroaten ab, die es als Staub- und Kälteschutz trugen. Übrigens ist das Seidentuch nicht das einzige Kleidungsstück, das aus der Militärmode stammt: Auch Trenchcoat, Parka und Cargohosen traten von dort aus ihren Siegeszug in die Herrengarderobe an. Seidenschals sind also nicht nur etwas für Schöngeister, sondern auch für echte Kerle.

Und wie steht es um die Fliege?

Schwierig. Durch prominente Träger wie den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach und den ehemaligen Hobbythek-Moderator Jean Pütz sind Fliegen leider etwas in Verruf geraten. Dabei sieht man an den aktuellen Kollektionen von Bottega Veneta, Etro und Neil Barrett, wie edel Fliegen sein können.

print

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools