Jugendliche erfüllen todkranker Mitschülerin letzten Wunsch

30. März 2013, 17:05 Uhr

Es war ihr letzter Wunsch: Ihren Abschlussball, den "Prom", wollte die krebskranke 14-Jährige noch erleben. Doch sie war zu schwach. Kurzerhand verlegten die Mitschüler den Ball ans Krankenbett. Von Oliver Noffke und Steffi Hentschke

Katelyn Norman, Krebs, Abschlussball, prom night

Hat mit ihrem Überlebenswillen viele Amerikaner bewegt: die 14-jährige Katelyn Norman aus Tennessee. Am Freitag erlag sie ihrem Krebsleiden.©

Katelyn Norman wollte noch so viel erleben: nach Europa reisen, Motorrad fahren, einen Jungen küssen - und ihren Abschlussball feiern. Das 14-jährige Mädchen aus Knoxville, Tennessee, litt an einer aggressiven Form von Knochenkrebs, am Karfreitag ist sie ihrer Krankheit erlegen. Doch ihren größten Wunsch haben Mitschüler Katelyn zuvor noch erfüllen können: ein echter Prom, mit erstem Date und der Kür zur Abschlusskönigin.

Unter dem Motto "Katie in the Sky with Diamonds" veranstaltete die örtliche Campbell County High School den Abschlussball früher als sonst üblich, denn in der Regel findet der Ball nach Beendigung der Higschool statt. Und als Katelyn zu schwach war, um zu ihrem Abend zu erscheinen, wurde der "Prom" spontan in das Kinderkrankenhaus verlegt, in dem die Schülerin lag. Während drinnen ein Junge Katelyn ihr Ansteck-Blümchen überreichte, versammelten sich hunderte Menschen vor dem Krankenhaus, formten ein Herz aus Menschen, zündeten Kerzen an.

Noch einmal richtig leben

Später feierten Freundinnen und Bekannte, tanzten ausgelassen und gedachten ihrer im Sterben liegenden Freundin. "Sie hat zu uns gesagt, dass wir weitermachen, Spaß haben sollen", sagte eine ihrer Mitschülerinnen dem US-amerikanischen Nachrichtensender ABC. "So ist sie halt, voller Leben." Mit ihrem unbedingten Überlebenswillen hat Katelyn die Herzen vieler Amerikaner bewegt. Bei Facebook gibt es eine Gedenkseite, und der Bürgermeister der Stadt hat einen Ehrentag für das Mädchen angeregt.

Gleichzeitig zu dem Abschlussball hatte Katelyns bester Freund eine Lichterkette organisiert, tausende Autofahrer beteiligten sich an dem Event und säumten mit Kerzen in der Hand einen Highway in der Region. Bei einem Fundraising für den "Prom" hatten sich außerdem so viele Menschen beteiligt, dass am Ende mehr als 62.000 US-Dollar zusammenkamen. "Das hätte eine Mitleidsparty werden können - oder eine Chance für Katelyn, ihr Leben einfach noch einmal zu leben", so Katelyns Mutter gegenüber ABC.

Lesen Sie auch
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity