Zoll beantragt Strafbefehl gegen Bayern-Boss

9. Juni 2013, 14:28 Uhr

Erst Uli Hoeneß, jetzt Karl-Heinz Rummenigge: Die Bayern-Bosse sind ins Visier der Justiz geraten. Rummenigge wollte zwei Rolex-Uhren unverzollt einführen. Der Zoll hat einen Strafbefehl beantragt.

Karl-Heinz Rummenigge, FC Bayern, München, Rolex,

Berichten des "Focus" zufolge hat das Hauptzollamt Augsburg einen Strafbefehl gegen Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erlassen©

In sportlicher Hinsicht ließen die vergangenen Wochen für den FC Bayern München nichts zu wünschen übrig, die Mannschaft holte drei Titel. Auf anderer Ebene droht der Vereinsführung Ungemach: Während der Aufsichtsratsvorsitzende Uli Hoeneß seit Wochen im Mittelpunkt einer Steueraffäre steht, die für Hoeneß möglicherweise mit einer Gefängnisstrafe endet, ist nun auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge ins Visier der Justiz geraten. Wie der "Focus" berichtet, soll das Hauptzollamt Augsburg Strafbefehl über gut 300.000 Euro wegen zweier nicht verzollter Rolex-Uhren beantragt haben. "Der Antrag liegt vor", zitiert das Magazin den Vizepräsident des Landgerichts Landshut. Die Höhe der Strafe wollte dieser jedoch nicht bestätigen. Der Richter habe den Strafbefehl noch nicht unterzeichnet.

Rummenigge war am 7. Februar auf der Rückkehr von einem Verbandstreffen europäischer Spitzenclubs in Katar am Münchner Flughafen kontrolliert worden, als er durch den grünen Ausgang gehen wollte. Wer diesen Ausgang wählt, signalisiert damit, dass er nichts zu verzollen hat. Wird der Reisende jedoch mit zu verzollenden Gütern erwischt, gilt dies als Steuerhinterziehung. Und Rummenigge hatte zwei Rolex-Uhren dabei, ging aber wohl davon aus, dass Gastgeschenke steuerfrei seien. Tatsächlich muss aber alles über 450 Euro verzollt werden. Die fällige Zollgebühr hatte Rummenigge bereits auf den geschätzten Wert der Uhren entrichtet.

Nun droht noch ein juristisches Nachspiel. Offenbar muss sich der Ex-Fußballer auf einen kräftigen Nachschlag einstellen. Für Rummenigge sicher ärgerlich, aber kein Beinbruch. In seiner aktiven Zeit als Profi und den Jahren als Funktionär dürfte er sich ein Vermögen in Millionenhöhe aufgebaut haben. Da wird er eine kleinen Strafe verkraften können.

Zum Thema
Panorama
Extras & Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...