Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

"Wir haben die Explosion gehört und gespürt"

Der Terroranschlag in einer Brüsseler U-Bahn hat zahlreiche Menschen getötet und den Schienenverkehr in der belgischen Hauptstadt zum Erliegen gebracht. Ein Augenzeuge bereichtet aus der Metro.

Züge der Metro in Brüssel werden nach der Explosion evakuiert

Nach der Explosion in einem Metro-Zug in Brüssel wird ein anderer evakuiert zwischen zwei Haltestellen evakuiert

Mehrere Explosionen haben am Dienstagmorgen Brüssel erschüttert. Bei den Terroranschlägen am Flughafen der belgischen Hauptstadt und in einem Metro-Zug wurden mehrere Menschen getötet und zahlreiche verletzt. Ein Augenzeuge aus einem Zug der Brüsseler Metro hat dem Nachrichtensender CNN berichtet, wie er die dramatischen Sekunden nach der Detonation erlebt hat. "Ich war in der U-Bahn direkt hinter der mit der Bombe und unser Zug kam zwischen zwei Stationen zum Stillstand", sagte der junge Mann. "Wir haben die Explosion gehört und gefühlt." Ein "starker Wind" sei durch den U-Bahn-Tunnel gefegt.

In seinem Zug habe es keine ernsthaft verletzten gegeben. Alle seien sehr ruhig gewesen und hätten sich geordnet evakuieren lassen. Ordnungskräfte seien mit Taschenlampen durch den Tunnel gekommen, um die Menschen in den Abteilen zu befreien. "Das Militär war überall und hat dafür gesorgt, dass keine Panik ausbrach", sagte der Augenzeuge. "Es war alles voller Rauch."

Mindestens 34 Tote bei Terroranschlägen in Brüssel

Bei Anschlägen am Dienstagmorgen in Brüssel sind mindestens 34 Menschen getötet worden. Durch die Explosion in einer U-Bahn an der Haltestelle Maelbeek im Europaviertel seien nach vorläufigen Erkenntnissen 20 Menschen getötet worden. Durch zwei Explosionen am Flughafen starben nach aktuellem Stand mindestens 14 Menschen. 

fin
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools