15.000 Dollar für ein Stündchen mit Kim Jong Un

25. Juli 2013, 07:43 Uhr

Kim Jong Un zählt zu den begehrtesten Gesprächspartnern der Welt. Ein Interview mit dem nordkoreanischen Diktator wäre eine Sensation - die nun offenbar für 15.000 Dollar zu haben ist. Von Niels Kruse

Nordkorea, Kim Jong Un, Interview, Dollar, Pjöngjang, Presse, Medien

Ob's regnet oder schneit - Kim Jong Un ist gern für ein Foto zu haben. Aber nur für die Kameras der staatlichen Nachrichtenagentur.©

Wer nach Nordkorea will, muss tief in die Tasche greifen: Eine Woche inklusive Essen und Rund-um-Betreuung kostet locker 1800 Euro. Eher mehr. Und ab Peking versteht sich. Angesichts dieser Preise ist das Angebot, das eine gewisse Dr. Chayon Kim, genannt Susan, nun einigen Journalisten unterbreitet haben soll, ein echtes Schnäppchen: Für 15.000 Dollar vermittelt die Korea-Amerikanerin einen 17-tägigen Trip in das isolierte Land - plus Staatsbankett, plus Interview mit Diktator Kim Jong Un! Das berichtet die gewöhnlich gut unterrichtete, auf Nordkorea spezialisierte Website NKNews.org.

Dieses Angebot stammt der Seite zufolge von Anfang Juli. Das Treffen im Rahmen einer Pressekonferenz mit dem nahezu unbekannten Staatschef der Volksrepublik sei danach für Donnerstag, den 25. Juli geplant, dass Dinner für Freitag. Bislang ist noch nicht bekannt, ob der Termin stattfindet und falls ja, wer daran teilnehmen wird. Laut NKNews.org wäre es die erste Zusammenkunft der internationalen Presse mit einem nordkoreanischen Führer seit 1994. Damals hatte Kim Il Sung, der Großvater des aktuellen Regenten, eine CNN-Delegation empfangen.

Verlangt Kim sogar eine Million für ein Interview?

Ein Interview mit Kim Jong Un wäre schlicht eine Sensation. Üblicherweise verschwinden entsprechende Anfragen unbeantwortet in der Versenkung. Umso mehr schlug auf der koreanischen Halbinsel jüngst ein Bericht einer Zeitung aus dem Süden ein, demzufolge, der junge Kim bereit sei, für den sehr stolzen Preis in Höhe von einer Million Dollar mit internationalen Journalisten zu sprechen. Die Nord-Hauptstadt Pjöngjang dementierte sofort empört.

Dabei gibt es angeblich schon ein Interview mit dem nordkoreanischen Staatschef. Zumindest, wenn man den Machern der US-Doku-Serie Vice glauben darf. Dem Blog Gawker verrieten die Journalisten im Juni, dass sie im Rahmen einer Reportage über Nordkorea auch mit Kim Jong Un gesprochen hätten. In der Dokumentation selbst aber ist nichts von dem unheimlichen Herrscher zu hören. Vielleicht war die Ankündigung von Vice nur ein PR-Gag. Vielleicht aber überraschen die Filmemacher demnächst tatsächlich mit einem Interview mit dem neben dem Papst und der Queen meistgefragten Gesprächspartner der Welt.

Zum Thema
Politik
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern