A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit macht die Partei eine menschliche Erfahrung: Sie schwächelt. 1977 hatten die Sozialdemokraten noch eine Million Mitglieder. Heute sind es weniger als die Hälfte. Ihr bestes Wahlergebnis erreichte die SPD unter Willy Brandt, der Ikone der Partei. Ihr bisher schlechtestes mit dem Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zweimal stellte sie den Bundespräsidenten, dreimal den Kanzler. Einer von ihnen, Helmut Schmidt, ist nach seiner Amtszeit eine Art Ratgeber der Nation geworden.

Nachrichten-Ticker
Fahimi: Koalitionsstreit über Mindestlohn "völlig gaga"

Die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat Kritik aus der Union an dem Mindestlohngesetz zurückgewiesen.

Politik
Politik
Alt-Bundespräsident von Weizsäcker mit 94 Jahren gestorben

Einer der profiliertesten Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben.

Politik
Politik
Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist tot

Einer der profiliertesten Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist am Samstag im Alter von 94 Jahren gestorben.

Politik
Gabriel: Weizsäcker gab wichtige Orientierung

SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel hat den im Alter von 94 Jahren verstorbenen Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker als Wegweiser in wichtiger Zeit gewürdigt.

Nachrichten-Ticker
Merkel: Griechenland muss Reform- und Sparkurs fortsetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Griechenland zu einer Fortsetzung der Reformpolitik aufgerufen.

Richard von Weizsäcker
Richard von Weizsäcker
Politische Autorität bis in den Tod

Vielen gilt Richard von Weizsäcker als bedeutendster Bundespräsident, den die Republik je hatte. Doch der damalige Kanzler Kohl mochte ihn nicht, hat ihn aber doch gefördert.

Nachrichten-Ticker
Merkel: Athen muss Reform- und Sparkurs fortsetzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Griechenland zu einer Fortsetzung der Reformpolitik aufgerufen.

Facebook
Facebook
Heiko Maas fordert Änderung der Nutzungsbedingungen

Jeder sollte bei Facebook auch Teilen der Datennutzung einzeln widersprechen können - zumindest, wenn es nach Justizminister Heiko Maas geht. Außerdem fordert er Klarheit über die Nutzung der Daten.

Griechenland
Griechenland
Angela Merkel lehnt einen Schuldenschnitt ab

Europa werde auch weiterhin Solidarität für Griechenland zeigen - allerdings nur, wenn das Land eigene Reform- und Sparanstrengungen unternimmt, warnt Kanzlerin Angela Merkel.

Politik
Politik
Gysi: Abwenden Athens von Eurogruppe wird Nachahmer finden

Durch den Regierungswechsel in Griechenland werden nach Einschätzung von Linksfraktionschef Gregor Gysi auch andere finanzschwache Länder auf Distanz zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gehen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?