Startseite

Airline bringt Fluggäste in Sado-Hotel unter

Valentinstags-Überraschung in China: Als ihr Flug ausfällt, landen zwei Fluggäste in einem Bondage-Zimmer. Verblüfft posten sie Fotos ihrer plüschigen Folterkammer.

Sado-Hotel

Immerhin gibt es auch ein normales Bett.

Der Flug um 20.40 Uhr von Hainan Airlines Chongqing im Westen Chinas nach Hangzhou im Osten konnte wegen schlechtem Wetter nicht starten. Zuerst hieß es, der Flug solle später starten, aber irgendwann in der Nacht war klar, dass es erst am nächsten Nachmittag weiter gehen werde.

Also wurden die gestrandeten Passagiere in einem Hotel in Flughafennähe untergebracht. Dabei geschah der Airline ein kleines Malheur: Zwei Frauen, die sich gar nicht kannten, sollten sich ein Doppelzimmer teilen - und landeten in einem sehr speziellen Raum.

Die beiden Damen fanden sich nämlich in einem Liebes-Zimmer der besonderen Art wieder: Der Raum war für Paare ausgestattet, die auf Sado-Maso stehen. Mit Fesseln, Ketten, Peitschen und allen Schikanen hätte es ein spannender Abend werden können.

Sado-Hotel

Die Farbkombination trifft nicht den westlichen Dungeon-Stil.


Liebeshotels nicht ungewöhnlich

Doch die Frauen waren zunächst geschockt, beruhigten sich aber schnell wieder. In China wie auch in Japan sind thematische Liebes-Zimmer oder auch ganze Liebes-Hotels nicht ungewöhnlich. Räumlichkeiten, die in Europa höchstens in Bordellen zu finden sind, kann man dort ganz normal als Reisearrangement buchen. Der unverkrampfte Umgang mit Sex-Abenteuern liegt daran, dass die Asiaten nicht die historische Erfahrung des verklemmten Christentums durchliefen. Aber natürlich führen auch die sehr beengten Wohnverhältnissen dazu, dass Paare der heimischen Enge und den Pappwänden für eine Nacht entfliehen wollen und Zuflucht an einem romantischen Orten suchen.

Posting wurde geteilt

Die unfreiwilligen Bewohner des Bondage-Dungeons in Chongqing posteten jedenfalls amüsiert ein paar Bilder ihrer eigenwilligen Unterkunft, berichtet "People's Daily Online". Unter den Fotos von dem Fetisch-Zimmer schrieb die Userin "Lou Bao": "Hey, wir sind zwei Single-Mädchen. Soll dieser Sex-Raum unsere Valentins-Überraschung sein? Diese tiefgründige Geste kann ich nicht akzeptieren."

Sado-Hotel

Dieser Stuhl wurde nicht als Kleiderablage entworfen.


Doch noch ein Valentinstagsgeschenk?

Der Post von "Lou Bao" schlug in China schnell Wellen, so dass auch die Airline das Malheur bemerkte. Ihre Erklärung: Der Angestellte, der in der Nacht versuchte, die notwendigen Zimmer zusammen zu suchen, wusste offenbar nicht, was sich hinter dem Kürzel "Themen Suite" verbergen konnte. Und er hatte auch Pech, eine Suite mit einem Whirlpool in Herzensform wäre nicht so aufgefallen, wie der Raum mit seinem Fessel-Gestühl. Der Angestellte war nur froh, für die Frauen mitten in der Nacht ein Dach über dem Kopf gefunden zu haben. Auf dem offiziellen Account der Airline hieß es: "Es tut uns leid, die Damen schockiert zu haben. Wir werden sofort Kontakt zu ihnen aufnehmen, um das Problem zu lösen!"

Das heißt: Die beiden Frauen könne sich wohl doch noch auf ein Geschenk zum Valentinstag freuen.

Gernot Kramper

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools