VG-Wort Pixel

Neuer Kraftstoff "Wunder-Diesel" auf dem Markt: Erfinder verspricht deutlich niedrigeren Verbrauch

Ein Diesel-Zapfhahn an einer Tankstelle
Bei den aktuell hohen Spritpreisen sehen die Hersteller des "Wunder-Diesels" offenbar gute Chancen auf dem Markt
© Christophe Gateau / Picture Alliance
Ein Start-up in Deutschland hat einen neuen Kraftstoff auf den Markt gebracht. Er soll den Verbrauch deutlich senken und umweltfreundlicher sein als herkömmlicher Diesel – daher der Spitzname "Wunder-Diesel".

Die Benzin- und Dieselpreise schießen weiter in die Höhe. Bei einem bundesweiten Durchschnitt von aktuell 1,526 Euro muss der Dieselpreis nur noch um weitere drei Cent ansteigen, um das Allzeithoch zu erreichen. Da ist der Zeitpunkt für Heion wohl passend, seinen neuen Kraftstoff jetzt auf den Markt zu bringen. Denn der "Wunder-Diesel", wie er auch genannt wird, soll den Dieselverbrauch um bis zu 9,3 Prozent senken. 

Damit soll der "Heion Clean Diesel" – so der offizielle Name des neuartigen Treibstoffs – auch bis zu 9,3 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Zudem würden weniger Rußpartikel sowie Stickstoffoxide in die Luft gelangen, erklärt der Hersteller. Umweltfreundlich ist laut Heion, ein Start-up mit Sitz in Siblin in Schleswig-Holstein, auch die Produktion: Der Kraftstoff werde CO2-neutral produziert.

"Wunder-Diesel" für Endverbraucher erhältlich – allerdings nur in Rheinland-Pfalz

Der "Heion Clean Diesel" erfüllt nach den Angaben seiner Erfinder die Dieselkraftstoff-Norm EN 590. Entwickelt worden sei er gemeinsam mit einem Energiedienstleister aus Kaiserslautern. Ende April 2021 sei dort der erste Lkw mit dem "Wunder-Diesel" betankt worden. 

Nun sei der Kraftstoff für Endverbraucher erhältlich, wenn auch in Deutschland bislang ausschließlich in Rheinland-Pfalz. Am Dienstag will Heion dazu eine Premiere an einer Tankstelle feiern. "Wir beginnen gerade mit dem Aufbau eines Netzwerkes und sprechen mit Partnern, die auf Heion umstellen wollen, erklärt Heion-Pressesprecher Andreas Heine. So will das Unternehmen schließlich ein internationales Partner-Netzwerk aufbauen, das Diesel-Aufbereitungsanlagen anbietet. Der Kraftstoff ist laut seiner Erfinder in mehr als 40 Ländern patentiert.

Quellen: Pressemitteilung Heion,Pressemitteilung ADAC


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker