AUTO Der Kangoo geht zur Bundeswehr

Bisher kannte man gewerblich genutzte Kangoos fast nur von der Deutschen Post AG, die Renaults kleinen Transporter schon seit einiger Zeit einsetzt. Jetzt zieht es ihn auch zur Bundeswehr.

Bisher kannte man gewerblich genutzte Kangoos nur von der Deutschen Post AG, die Renaults kleinen Transporter schon seit einiger Zeit einsetzt.

Nachdem der Kangoo seine Klasse im »Zivildienst« unter Beweis gestellt hat, zieht es ihn jetzt auch zur Bundeswehr. 35 Renault Kangoo Rapid sowie 19 Renault Master flitzen ab sofort über die drei Bundeswehrstandorte in Augustdorf, Dülmen und Düsseldorf.

Die olivgrüne Farbe bleibt ihnen allerdings erspart, da sie nicht im »militärischen« Einsatz stehen. Die Renault-Flotte ist im sogenannten technischen Betriebsdienst (Schreiner, Tischler usw.) unterwegs und hat deshalb als Farbe »Nauticblau« verpasst bekommen. Auf ihr spritzige Motorisierung müssen die zivilen Bundeswehrangestellten allerdings aus Kostengründen verzichten. Gerade einmal 55 Diesel-PS verleihen den Kangoos nicht gerade Flügel, halten den Spritverbrauch aber in Grenzen.


Mehr zum Thema



Newsticker