HOME

Audi A5: Sex mit alten Männern

Ein Coupé wirkt auf den gereiften Herren wie Viagra auf Rädern. Damit der Bonvivant beim A5 anbeißt, hat Audi Appetithappen Natalia Wörner in Italien in Szene gesetzt.

Von Gernot Kramper/Verona

In einer Lebenszeit, wenn es mit vielen bereits bergab geht, außer mit dem Kontostand, erfüllen sich Männer gern einen Autotraum. Wenn ein echter Sportwagen bereits zu unbequem ist, weil es im Rücken schon mal übel kneift, greift dann zum Coupé. Man denkt an weite Reisen, Eleganz und Lebensart. Kurzum zu Tisch entdeckt man die Liebe zum alten Rotwein, auf der Straße die Neigung zum Coupé.

Umso erstaunlicher, dass der Spezilist für gehobenen Lifestyle - Audi - lange Zeit kein Coupé im Angebot hatte. Mit dem A5 ist das jetzt anders geworden. Damit die angestrebte Kundschaft bemerkt, dass Audi mehr kann, als Dienstwagen bauen, gibt man sich mächtig Mühe mit dem Thema Lebensart.

Uns geht es ja so gut!

Ingolstadt selbst ist weder Traum noch Reise wert, in Italien sieht da schon anders. Um das Coupé ins sonnige Licht zu rücken verpflichtete man Fotokünstlerin Gabo und - man staune - Natalia Wörner und Robert Seeliger. Die Stars einer Bildersymphonie über Autos, Essen, Design, Mode, Architektur und das Leben in Italien. Warum Natalie Wörner weiß Audi allein, denn - nun ja - weltweit ist die deutsche TV-Ikone wohl kein Star. Aber vielleicht will Audi mit der Frau Wörner uns Deutschen ja einfach nur zeigen, wie weit wir es gebracht haben. Einst rumpelten Mutti und Vati mit dem Goggomobil über den Brenner und campten bei Rimini. Heute cruisen wir lässig mit dem Audi Coupé von Edel-Location zum Design-Hotel, shoppen in Florenz und gehen in Verona in die Oper. Felix Germania, zumindest für die Audikunden.

Auf dem Weg an die Spitze

Und in der Tat, hat Audi mit dem A5 einen leckeren Happen für die Happy Few angerichtet. Ein Coupé wird zuerst wegen de Designs gekauft. Wenn Audi im Jahr 2015 Nummer Eins im Premiumsegment werden will, muss der monolithische Eindruck der Modellpalette verschwinden und mehrere Charaktere müssen hinterm Audigrill Platz haben, wie Designchef Stefan Sielaff weiß. Walter de Silva, der das Coupé entworfen hat, nennt den A5 gar "das schönste Auto, das ich je entworfen habe". Für den Wagen sprechen das klare raubtierhafte Gesicht, die kurzen Überhänge und der Zusammenklang der Proportionen. Sieht man den A5 neben dem Ur-Quattro erschrickt man unwillkürlich, um wie viel aggressiver die Formensprache geworden ist. Eine freundliche Lackierung vertreibt den "Böse Böse"-Look, schöne Details wie die LED-Leuchtbänder unter den Scheinwerfern zeigen die Kunst viel Eindruck mit wenig Aufwand zu erreichen.

Luxuskarosse ruiniert: In der Lieferzone geparkt: Porsche-Fahrer muss es auf die harte Tour lernen

Nichts für die Armen

Die erst im Herbst erhältliche Einstiegsvariante mit Vierzylinder-Benzinmotor und 170 PS soll etwa 33.000 Euro kosten. Angesichts der Aufpreislisten dürften allerdings nur wenige A5's unter 50.000 Euro vom Hof rollen. Der Einstiegspreis für den A5 3.2 FSI beträgt schon mal 44.000 Euro. Die Verarbeitung im Innenraum entspricht Audis führender Position, der Feinschliff an vielen Stellen, macht neugierig auf das Potenzial des kommenden A4. Das neuentwickelte Fahrwerk schließlich sucht den direkten Vergleich mit BMW.

Und wie fährt es sich? Man sagt Rotwein sei der Sex alter Männer, nach einer Tour mit dem A5 kann man ergänzen, Audifahren auch. Und - nebenbei bemerkt - ab einem gewissen Alter hält der heiß gemachte 3.2-Liter-Sechszylinder auch länger durch.

Wissenscommunity