HOME

Dacia Logan MCV: Geiz ist doch geil!

Geiz ist geil. Mit 8400 Euro Startpreis fährt die französische Entwicklung Dacia Logan MCV mit dem rumänischen Namen voll auf dieses Motto ab. Dafür gibt’s einen soliden Kombi mit riesigem Kofferraum.

Von Christian Gebhardt/Bari

Klappt man die zweite Sitzreihe gegen die Frontsitze mutiert der Dacia Logan MCV zur fahrenden Garage. So ähnlich könnte man den Blick auf die geräumige Ladefläche deuten. Das rumänische Raumwunder hat dann ein Ladevolumen von 2350 Litern. Dank Doppelflügeltüren, die sich in verschiedenen Winkeln (40, 90 oder 180 Grad) arretieren lassen, wird die Beladung kinderleicht. Die Zielgruppe ist klar. Der neue Kombi soll vor allem pragmatische Autokäufer locken, für die Funktionalität zählt. Kleingewerbetreibende oder Großfamilien mit bis zu fünf Kindern. Gegen Aufpreis rollt der Pampersbomber dann mit sieben Sitzen. Ohne wenn und aber. 1:0 für den Logan MCV, das Preis-Raumverhältnis ist wirklich unschlagbar.

Optische Hingucker vermitteln mehr Dynamik

Doch was hat der sparsame Neue sonst noch zu bieten? Darf man bei dem niedrigen Neupreis und den heutigen Startangeboten wirklich noch fragen? Man darf, aber die Erwartungen sollten nicht zu hoch liegen. Zumindest optisch rollt das neue Kombi-Sparbrötchen wesentlich dynamischer daher als der eher gelangweilt wirkende Limousinen-Bruder. Die Frontpartie wurde überarbeitet und wirkt mit dem markanten breiteren Lufteinlass in der Frontschürze fast aggressiv. Formschöne Klarglass-Rückleuchten sorgen auch am Heck für einen interessanten Hingucker. Im wahrsten Sinne erwachsen ist der Kombi gegenüber der Limousine. Ein 27 cm längerer Radstand und 11,5 Zentimeter in der Höhe mehr sorgen für einen großen Auftritt.

Back to the 80s?

Beim Blick ins Cockpit bleibt alles beim Alten. Dunkelgraue Kunststoffteile dominieren den kargen Innenraum. Nicht mehr ganz zeitgemäß wirken die übergroßen Schalter auf dem Armaturenbrett, die an eine Golf II-Schaltzentrale erinnern. Retro? Back to the 80s? Dem Profisparer unter den Dacia-Käufern kann’s egal sein. Für 8.400 Euro Basispreis fallen zahlreiche Schalter mangels Optionspaketen weg. Elektrische Fensterheber, Klimaanlage und Radio sind in der Schmalspurversion nicht erhältlich. Für großgewachsene Sparfüchse ist zudem die Sitzposition etwas unbequem. Automatisch wandert der Griff vergeblich unters Lenkrad und unter den Sitz. Höhenverstellung in beiden Fällen Fehlanzeige. Da sind sie schon wieder. Die Ansprüche, die die immer komfortableren Fahrzeuge der Neuzeit ins Gehirn als must have eingehämmert haben. Es geht auch ohne.

Kaukasus: Hochzeitskorso eskaliert: Rivalen rammen sich mit dicken SUVs

Hauptsache, vier Räder rollen

Den Schnäppchenjäger wird bei 8400 Euro die Motorisierung nicht wirklich interessieren. Getreu dem Motto: Hauptsache, die vier Räder rollen, Beschleunigung ist Luxus. Richtig! Mit seinem 1.4 MPI 75 PS-Motörchen und 1740 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht verliert der Logan MCV definitiv jedes Rennduell an der Ampel. Aber dafür ist er ja auch nicht gebaut, und dem Maler- oder Klempnermeister ist es egal, ob sein günstiger Lastesel nun 15 Sekunden oder mehr auf 100 km/h benötigt. Sollte die angepeilte Käuferschicht aus Kleingewerbetreibenden oder kinderreichen Großfamilie mit schmalem Geldbeutel nun doch einmal eine schnellere Gangart einschlagen, macht sich der hohe Schwerpunkt sofort bemerkbar. Das preiswerte Lastschiff neigt sich in schnelleren Kurven dann wie ein Kutter bei hohem Seegang und schiebt mächtig über die Vorderräder. Auch eine Vollbremsung bei maximaler Zuladung könnte die Bremsanlage mit Trommeln an der Hinterachse etwas in Bedrängnis bringen.

Geiz ist geil auch beim Autokauf?

Im Grenzbereich wird der Dacia Logan MCV wohl auch eher selten bewegt werden. Eher vereinzelt wird wahrscheinlich auch die Basisversion mit dem gutklingenden Startpreis von 8400 Euro verkauft werden. Das Butterbrötchen ohne Butter ist so spartanisch ausgestattet, dass zur Sicherheit noch zwei etwas komfortablere Varianten zu Verfügung stehen (Modell Ambiance und Lauréate). Seit Ende 2004 wurden von der Limousine über 400.000 Einheiten verkauft, davon in Deutschland allerdings nur 8500. Bleibt abzuwarten ob sich der Trend "Geiz ist geil" beim Neuwagenkauf auch auf dem deutschen Markt endlich durchsetzt. Dann hätte der Logan MCV auch ein Chance bei uns.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?