HOME

Der neue Audi Q3: Der Konkurrenz hinterhergeklettert

BMW hat mit seinem X1 gezeigt, wie erfolgreich die kleinen Crossover im Premiumsegment sein können. Im Juni will Audi mit dem Q3 kontern – der Ingolstädter Edel-Variante des altbekannten VW Tiguan.

Seine Weltpremiere feiert der neue Audi Q3 auf der Shanghai Motorshow in der kommenden Woche. Die Erwartungen an den Einstiegs-Crossover im Hause Audi sind riesig. Er soll dem BMW X1 einholen, der sich seit seiner Präsentation vor knapp zwei Jahren einer prächtigen Nachfrage erfreut. Eine wirkliche Revolution wird der Q3 allerdings nicht auslösen, technisch ist er dafür allzu eng mit dem Tiguan verwandt. Der Volkswagen wird seit dem Jahr 2007 gebaut, der Q3 nutzt also altbewährte Technik, die es bei Volkswagen oder Skoda wesentlich preiswerter gibt. Absetzen kann sich der Q3 nur mit seinem Premium-Image und einer umfangreichen Ausstattungsliste.

Mit einer Länge von 4,39 Metern und einem Gewicht von knapp unter 1,5 Tonnen ist der Q3 deutlich kompakter als seine größeren Brüder Q5 und Q7. Das Design ist am Heck rundlicher, wobei insbesondere Details wie die LED-Leuchteinheiten, ausgestellte Radhäuser und eine umlaufende dunkle Kunststoffleiste für einen leicht rustikalen Auftritt sorgen sollen. Die Dachlinie fällt bereits auf Höhe der Frontsitze leicht nach hinten ab und geht in die betont flache Heckscheibe über.

Audi punktet mit Luxus und Ausstattung

Wenn das Konzept schon nicht neu ist, will der neue Audi Q3 im Innenraum Akzente setzen. Er bietet ein ordentliches Platzangebot für vier Personen. Zu dritt sitzt es sich auf der Rückbank jedoch wenig standesgemäß. Im Vergleich zum kastenartigen Tiguan kostet das flotte Design des Q3 Volumen. Als Laderaum stehen 460 bis 1.365 Liter zur Verfügung – vor allem der zweite Wert ist nicht gerade opulent. Das Cockpit zeigt sich betont aufgeräumt, die Materialien wertig und stilvoll verarbeitet. Der ausklappbare Bildschirm des Navigationssystems an der Oberseite des Armaturenbretts hätte eleganter eingebunden werden können. Schalter und Bedienelemente kennt man aus anderen Audi-Modellen.

Angetrieben wird der Audi Q3 allein von Vierzylindermotoren. Aus Platzgründen bleiben Sechszylinder wie beim Q5 außen vor; leistungsstarke Fünfzylinder für etwaige Sportversionen mit den Buchstaben "S" oder "RS" im Signet sind jedoch wahrscheinlich. Die Einstiegsvariante ist zunächst der Audi Q3 2.0 TDI mit 140 PS und einem Verbrauch von 5,2 Litern. Das Topmodell Audi Q3 2.0 TFSI mit 211 PS schafft 230 km/h Spitze und den Sprint von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden.

Der Einstiegspreis für den Audi Q3 liegt bei 29.900 Euro. Wer möchte, dass die Ausstattung das versprochene Oberklassenniveau erreicht, muss einen wesentlich höheren Preis einkalkulieren.

Kra mit Press-Inform

Wissenscommunity