Ford Focus Coupe-Cabrio Spätlese


Er kommt spät, doch er hat Großes vor. Nachdem die Coupe-Cabrio-Gilde in den letzten Monaten nahezu vollständig geworden ist, schicken nun auch die Kölner ihren Oben-Ohne-Star ins Rennen. Mit vier Sitzen, einem Stahldach und jeder Menge Alltagsnutzen soll das Focus Coupe-Cabriolet den Vorsprung der Konkurrenz einholen.

Die Verantwortlichen aus dem Hause Ford haben den Cabrio-Trend verschlafen. Schon seit längerer Zeit war kein Focus mehr als Cabrioversion zu bekommen. Das Vorgängermodell wurde schiedlich friedlich eingestellt. Auch der Trend zu den modischen Klappdach-Versionen wurde erst spät erkannt. Das ist der Grund dafür, dass der neue Focus C-C nicht nur als letzter, sondern auch im vermeintlich ungünstigen Herbst auf den Markt kommt. Doch der zunächst angepeilte Marktstart im so wichtigen Frühling 2006 war beim besten Willen nicht zu realisieren. In der Hoffnung, dass die Kunden angesichts von Fotos und Frühbucherpreisen Blut lecken, rührt Ford seit dem Genfer Salon die Werbetrommel für den eleganten Viersitzer.

Preis und Ausstattung - Einfach verführerisch

Ein Sparpreis von 22.975 Euro soll die Kunden locken, die nach wie vor zu Opel Astra TwinTop, Peugeot 307 cc oder einem VW Eos herüberschielen. Somit ist das Focus Coupe-Cabriolet mit einem 100 PS starken Einstiegsbenziner günstiger als die nicht minder sehenswerte Konkurrenz. Die beiden deutlich interessanteren, weil stärkeren Versionen mit 145 PS (2.0 Benziner) und 136 PS (2.0 Diesel) kosten 24.925 bzw. 27.250 Euro. Doch die geplante Produktpalette dürfte angesichts der mächtigen Konkurrenz aus dem In- und Ausland nur der Anfang sein. Daher ist anzunehmen, dass auch Ford im nächsten Jahr weitere Benzin- und Dieselversionen mit deutlich mehr Leistung anbieten wird.

Doch nicht nur der Preis ist heiß, sondern auch die Serienausstattung des 4,50 Meter langen Kölners kann sich sehen lassen. In der Basisversion Focus Coupe-Cabriolet 1.6 Trend gibt es bereits ein komplettes Sicherheitspaket, elektrische Spiegel, Sportstühle mit Sitzheizung, Nebelscheinwerfer und Klimaanlage. Für einen Aufpreis von 1.300 Euro gibt es ein Sparpaket mit CD-Soundsystem, Alarmanlage, Einparkhilfe und Windschott.

Über das Design läßt sich streiten

Beim Design zeigt der Ford Focus C-C Licht und Schatten. Da ist die dynamische und überaus sehenswerte Front im bekannten Focus-Look. Die weit nach hinten gezogene Frontscheibe passt gut zur Seitenlinie, kommt den Köpfen der ersten Reihe jedoch unangenehm nahe. Im Innenraum gibt es viel Platz für vier Personen und der Kofferraum ist mit 234 bis 527 Litern der größte seiner Klasse.

Nicht überzeugen kann dagegen das Styling der Heckpartie. Der massig aufgesetzte Heckdeckel, die klobigen Rückleuchten und der lange Überhang wirken alles andere als elegant - gerade bei geöffnetem Dach. Wird das zweiteilige, vollelektrische Stahldach in knapp 30 Sekunden geschlossen, sieht das ganze schon stimmiger aus. Gunnar Herrmann, Entwicklungsdirektor, sieht das ganze weniger kritisch: "Das internationale Team hat als Ergebnis ein wirklich aufregendes Fahrzeug geliefert." Entwickelt wurde das Focus-Cabrio zusammen mit Oben-Ohne-Spezialist Pininfarina.

Pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker