HOME

Kreis Böblingen: Mercedes-Fahrer ist mit 400 Kilo Übergewicht auf der Autobahn unterwegs

Reifen, Fahrräder, ein Klavier und ein Bürostuhl – dass man das alles mit einem Auto transportieren kann, hat ein Mercedes-Fahrer im Schwabenland bewiesen. Legal war das allerdings nicht.

Der vollbepackte Mercedes

Als das Auto voll war, baute der Mercedes-Fahrer nach oben und nach hinten an

Manchmal steht man als Autofahrer vor der Entscheidung: Lieber mehrmals fahren oder alles irgendwie auf einem Weg transportieren? Ein Mann aus dem Kreis Böblingen im Schwabenland entschied sich für Letzteres – obwohl sein Auto mit dem Gepäck ganz offensichtlich überfordert war. 

Die Polizei Ludwigsburg veröffentlichte ein Foto des Mercedes, den sie am Samstagmorgen gegen 5.45 Uhr auf der Autobahn zwischen Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart gestoppt hatte. Der 46-jährige Fahrer hatte in die Höhe gebaut und auf dem Dackgepäckträger unter anderem Reifen und Fahrräder gestapelt. Außerdem hatte der Mann auf seinem Fahrradträger am Heck ein Klavier und einen Bürostuhl transportiert.

"Ein überraschender Anblick" für die Beamten, wie die Polizei in ihrer Mitteilung kommentierte. Zu allem Überfluss war die Ladung auch noch unzureichend gesichert.

95 Euro Bußgeld

Insgesamt war der Mercedes mit knapp 400 Kilogramm Übergewicht unterwegs. Auch die Reifen waren in Mitleidenschaft gezogen worden, sie hatten sich unter der schweren Last bereits stark erwärmt. Weiterfahren durfte der Mann so natürlich nicht.

Der gebürtige Rumäne fand aber im Morgengrauen eine Lösung. Er organisierte laut Polizei einen Anhänger, auf den er seinen Krempel umlud, und durfte anschließend weiterfahren. Allerdings nicht ohne ein Bußgeld in Höhe von 95 Euro zu bezahlen.

epp

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?