HOME

Jaguar XF Sportbrake: Diese Katze hat eine richtig große Klappe

Jaguar präsentiert mit seinem XF Sportbrake einen Kombi für alle Lebenslagen. Vom gemütlichen Landausflug bis hin zum Rennstreckenbesuch ist hier alles denkbar.

Die Leistungsspanne beginnt bei 163 PS.

Die Leistungsspanne beginnt bei 163 PS.

Wer an ein Automobil der Marke Jaguar denkt, wird schnittige Limousinen, Cabrios und den einen oder anderen Supersportwagen vor seinem geistigen Auge parken. Reitsportbegeisterte, Hundebesitzer oder einfach nur Fans der Marke stellen in Gedanken jedoch noch einen Kombi mit Namen XF Sportbrake dazu. Und genau diese stählerne Großraum-Raubkatze lässt die britische Marke nun im neuen Gewand von der Kette. Zu Preisen ab 43.960 Euro rollen in Zukunft um sechs auf 4.955 Millimeter verkürzte Jaguar XF Sportbrake zu ihren neuen Besitzern, die sich neben einem schicken Design vor allem über sportliche Motoren und jede Menge Platz freuen können.

Diese Katze hat eine richtig große Klappe
Die Leistungsspanne beginnt bei 163 PS.

Die Leistungsspanne beginnt bei 163 PS.

Denn trotz der Längenbeschneidung kommt der 1,6 Tonnen schwere Brite mit 5,1 Zentimetern mehr Radstand daher. Zentimeter, die zum einen der Beinfreiheit der Fondpassagiere zu Gute kommen. Zum anderen aber auch dem Ladevolumen, was den typischen Sportbrake-Kunden natürlich noch viel wichtiger sein dürfte. Zwischen 565 und 1.700 Liter Gepäck oder Haustier fasst der von einer gestengesteuerten Heckklappe zugängliche Kofferraum. Doch nicht nur die Heckklappe, sondern auch das gewaltige, 1,6 Quadratmeter große Panoramadach reagiert auf Handzeichen. Handanlegen dürfen Fahrer und Beifahrer auch am berührungsempfindlichen zehn Zoll großen Bildschirm in der Mittelkonsole, mit dessen Hilfe das Infotainment bedient wird.

Noch mehr Spaß, als das Befingern des Touch-Screens, macht aber auch weiterhin die Bedienung des Fahrzeugs selbst. Zwischen 163 und 300 PS stehen zu Beginn der Markteinführung zur Wahl. Die 163 und 300 PS starken Dieselmotoren sowie der einzige Benziner mit 250 PS stehen ausschließlich als Hecktriebler parat. Den 240 PS starken Diesel gibt es hingegen nur mit Allradantrieb. Die Qual der Wahl zwischen Heck- und Allradantrieb stellt sich nur beim 180 PS starken Dieselaggregat. Mit Ausnahme des 6,1 Sekunden bis Tempo 100 benötigenden 300 PS starken V6-Dieselmotors beziehen alle anderen Fahrzeuge ihre Leistung aus einem 2,0 Liter großen Vierzylindermotor. Später soll noch ein 380 PS starker Benziner nachgeschoben werden. Eine rund 600 PS starke V8-Benzinversion, die der Konkurrenz von Audi, BMW und Mercedes das Leben schwer machen soll, wäre mit Blick auf die hausinterne SVR-Abteilung aber auch noch denkbar.

Nicht nur denkbar, sondern auch realistisch ist der Dauereinsatz eines Jaguar XF Sportbrake auf sämtlichen Gestüten und Reitsportturnieren. Bis zu zwei Tonnen Anhängelast, eine serienmäßige Luftfederung und die aus der großen Jaguar Land Rover-Familie stammenden Dynamik-Regelsysteme sowie das perfektionierte Allradsystem bieten Komfort und sicheren Fahrspaß zugleich. Und wer seinen Autoschlüssel nicht mehr in die enge Reiterhose bekommt, kann ihn auch gleich im Fahrzeug liegen lassen. Dank des armbandähnlichen, wasserfesten Activity Schlüssels bleiben die Hosentaschen formschön und der Schlüssel an einem sicheren Ort. Sicherer wäre er wahrscheinlich nur in Castle Bromwich nahe Birmingham, denn genau dort wird der neue Jaguar XF Sportbrake auf seine Räder gestellt.

pressinform
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.