HOME
Jahresrückblick

Kreativ aber illegal: Trecker-Moped-Mischling und mehr: Diese dubiosen Vehikel zog die Polizei 2018 aus dem Verkehr

Kreativität und Basteltalent stellten in diesem Jahr einige Deutsche beim Fahrzeugbau unter Beweis. Die Polizisten, die die selbstgebauten Vehikel aufgriffen, staunten bei den Kontrollen nicht schlecht. Eine etwas andere Top 5.

Jahresrückblick 2018: Selbstgebaute Fahrzeuge

2018 zogen Polizisten bei Kontrollen einige abenteuerliche Gefährte aus dem Verkehr.

Picture Alliance / stern

1. Kreuzung aus Traktor, Lkw und Motorrad

Etliche Kilometer ist ein 47-Jähriger Coesfelder mit einer eigentümlichen Mischung aus einem Traktor, einem Motorrad und einem Lastwagen gefahren, bevor er gestoppt wurde. Er wurde im Juni in Haltern am See von der Polizei angehalten. Die beiden westfälischen Städte liegen fast 30 Kilometer auseinander. Die Beamten staunten nicht schlecht über den kreativen Eigenbau: "Ein Holzstuhl diente als Sitz, der Anhänger und der Sitz waren mit Seilen und Gurten "gesichert" und eine Stange vor dem Sitz war mit den Bremsen der Hinterachse verbunden", heißt es im Polizeibericht, der die schöpferische Leistung des Konstrukteurs durchaus anerkennt: "Insgesamt ein kreativer Ansatz, der jetzt allerdings eine Anzeige zur Folge hat... und natürlich das Ende der Fahrt".

2. Selbstgebautes E-Bike bringt fast Tempo 100

In Felsberg im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis musste die Polizei im August zunächst mitansehen, wie ein Fahrer sich mit seinem E-Bike ziemlich rasant einer Kontrolle entzog. Die Beamten konnten die Identität und Anschrift des 30-Jährigen ermitteln und trafen ihn samt seines Rades daheim an. Er gab an, das Rad - das optisch eher wie ein Motorrad anmutet - selbst mit Teilen aus dem Internet gebaut zu haben. "Auf dem Rollenprüfstand des Verkehrsdienstes in Homberg erreichte das E-Bike ohne unterstützende Muskelkraft eine Geschwindigkeit von 99 Kilometern pro Stunde", teilt die Polizei mit. Der Eigenbau wurde sichergestellt.

Jahresrückblick 2018
stern

3. E-Bike mit Fluxkompensator?

Jahresrückblick 2018
stern

Im Februar fiel einem Polizisten im westfälischen Lünen im Kreis Unna ein 60-Jähriger auf, der auf einem rosafarbenen Fahrrad mit einer laut Polizeibericht "futuristisch anmutenden Konstruktion" auf dem Gepäckträger unterwegs war. "Bei näherem Hinsehen entpuppte sich die Konstruktion nicht als eine wissenschaftliche, einem Science-Fiction-Roman entsprungene Sensation, sondern als schnöder Zweitakt-Motor", heißt es weiter. Als Beleuchtung diente eine am Lenker angebrachte Taschenlampe. Er habe versucht das Gefährt zu versichern, kommentierte der Fahrer und Erbauer, allerdings habe seine Versicherung dies auf Nachfrage abgelehnt. In der Folge war er sein Vehikel erst einmal los.

Jahresrückblick
stern

4. Upcycling für Profis: Motorroller aus Schrott

Im Juni fiel einer Streife in Heiligenhaus im Kreis Mettman in NRW ein ungewöhnlicher Motorroller auf dem Gehweg auf. "Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugführers und des Fahrzeuges staunte der Beamte nicht schlecht", hieß es im Polizeibericht. Denn wie sich heraus stellte, hatte der 55- jährige Fahrer das Gefährt weitestgehend selbst aus Alt- bzw. Schrottteilen zusammengebaut. Die Vorderverkleidung bestand beispielweise aus einer zurechtgebogenen Leitbake (Herkunft unbekannt), die Batterie war weitgehend ungesichert im Fußraum abgestellt. Da das Gefährt weder zugelassen noch versichert war, kassierte der Beamte es ein. 

Jahresrückblick
stern

5. Eine fahrende Bierkiste

Zehn PS und bis zu 50 Stundenkilometer bringt eine Bierkiste auf die Straße, die ein 21-jähriger Bastler aus Berglen im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg mit einem Motor und vier Rädern ausgestattet hat. Der Nachwuchs-Konstrukteur war Ende Oktober einer Streife aufgefallen. Abgesehen davon, dass sein Fahrzeug keine Zulassung hat, war er auch im Dunkeln ohne Licht unterwegs. Müßig zu erwähnen, dass auch er sein Vehikel los ist.

Jahresrückblick 2018
stern

Quelle: Presseportal Polizei

Euro-Scheine: Falschgeld im Umlauf: Polizei zeigt, wie man Blüten erkennt
rös

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(