HOME

Irrsinn im Straßenverkehr: Krankenwagen parkt Auto ein - und hat danach einen dreisten Zettel an der Scheibe

Rettungskräfte haben immer wieder Probleme mit verständnislosen Bürgern. Ein solch freches Anspruchsdenken wie diesem aktuellen Fall ist erschreckend.

Die Beschwerde hört man in letzter Zeit häufiger: Statt Rettungskräfte ihre Arbeit machen zu lassen, stehen unbeteiligte Passanten im Weg herum, Gaffer blockieren Rettungswege und werden teilweise sogar handgreiflich. Was der Besatzung eines im englischen Birmingham passierte, dürfte bei den meisten Menschen trotzdem für Kopfschütteln sorgen. 

Nachdem sie nach einem Noteinsatz im Stadtteil Small Heath einen Mann in kritischem Zustand behandelt hatten, fanden die Sanitäter danach einen Zettel an der Windschutzscheibe. Der Inhalt machte sie schlicht sprachlos, berichteten sie dem TV-Sender "BBC". "Ihr mögt Leben retten, aber parkt doch dabei nicht an einer dummen Stelle und versperrt mein Auto", hieß es dort in Handschrift.

 

Keine 30 Minuten Wartezeit

Was genau dem Patienten passiert ist, durfte der verantwortliche Rettungsdienst, der West Midlands Ambulance Service, natürlich nicht erzählen. Er sei aber in kritischem Zustand gewesen, habe noch im Wagen Blut gespuckt und hätte in ein Krankenhaus gebracht werden müssen. Der Krankenwagen sei weniger als 30 Minuten vor Ort gewesen. "Unsere Mitarbeiter versuchen immer, Rücksicht auf die Bürger zu nehmen. Aber manchmal ist dafür einfach keine Zeit."

Der Rettungsdienst postete Bilder aus dem blutigen Krankenwagen und vom Zettel an der Scheibe auf seiner Facebook-Seite. Die Reaktionen dort waren überwältigend positiv - und hatten erwartungsgemäß wenig Verständnis für den Autor des Beschwerdezettels. "Wenn diese Person eine Herzattacke hätte, dürfte sie also kein Problem haben zu Warten, bis die Rettungskräfte einen geeigneten Parkplatz gefunden haben, statt sein Leben zu retten", bringt es ein Nutzer süffisant auf den Punkt. Viele finden deutlich drastische Worte. Ein Teil der Facebook-Fans zeigt sich aber sehr positiv - und nutzt den Post, um sich ganz allgemein für die gute Arbeit der Sanitäter zu bedanken. 

mma

Wissenscommunity