HOME

Nordkoreas Autoindustrie: Die neuen Autos aus dem Reich von Kim Jong-un

Das abgeschottete Reich Nordkorea produziert nicht nur Raketen und U-Boote, es gibt es auch eine einheimische Autoindustrie. Nun gelang es, Reklamebroschüren der volkseigenen Modelle außer Landes zu schmuggeln.

Sieht aus wie ein Passat, kommt aber aus Nordkorea

Sieht aus wie ein Passat, kommt aber aus Nordkorea

Andray Abrahamian arbeitet in Nordkorea bei der NGO Choson Exchange. Von ihm stammen die Bilder aus einer Broschüre mit Nordkoreas Autoträumen. In Pyongyang besuchte er den Showroom von Pyeonghwa Motors.  Die Fabrik selbst liegt in der Küstenstadt Nampo. Beim Händler in der Hauptstadt stehen Modelle mit Namen "Das Land von Korea" nebeneinander aufgereiht. Insgesamt werden 25 verschiedene Typen hergestellt, angesichts der geringen Zahlen von etwa 1500 Stück im Jahr leistet sich Pyeonghwa Motors damit ein relativ üppiges Portfolio.

Der schicke SUV ist leider untermotorisiert.

Der schicke SUV ist leider untermotorisiert.

Das funktioniert, weil Pyeonghwa Motors keine echte Entwickungsabteilung benötigt. Das Design wurde von Volkswagen und Mercedes mehr als inspiriert, aber auch die südkoreanische Marke Kia musste als Ideengeber herhalten. Immerhin sehen die Modelle einigermaßen modern aus, Autos aus der Stalin-Zeit laufen auch in Nordkorea nicht mehr vom Band. Ohnehin werden die Wagen in der kleinen Fabrik nicht produziert sondern nur montiert. Es wird vermutet, dass Nordkorea die Wagen als Bausatz aus China bezieht. Die einzelnen Komponenten müssen dann nur noch zusammengefügt werden.


Für sportliche Fahrer ist Nordkorea sicher nicht das Land der Wahl. Nach heutigen Vorstellungen sind die Modelle von Pyeonghwa Motors allesamt recht schwach auf der Brust, die Leistung ist auf 80 PS begrenzt, das entspricht in etwa dem Stand der frühen 70er Jahre. Die Preise sind dagegen recht modern: Die Autos kosten zwischen 10.000 und  30.000 Dollar.

Auch ein uriger Offroader ist im Programm

Auch ein uriger Offroader ist im Programm

Auf den Straßen sind die Autos von Pyeonghwa Motors gut vertreten, ganz Nordkorea ist von stolzen Plakaten überzogen, doch kann die Mini-Fabrik den Bedarf des Landes nicht allein decken. Die meisten Fahrzeuge in Nordkorea werden importiert.

Der Lieferwagen erinnert an den VW Crafter.

Der Lieferwagen erinnert an den VW Crafter.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity