HOME

Opel Insignia 2017: Nomen als Omen?

Opel enthüllt sein neues Flaggschiff Insignia erstmals im kommenden Frühjahr auf dem Genfer Salon. Doch bereits hier gibt es alle wichtigen Infos. Design und Technik des Rüsselsheimers können sich sehen lassen; doch der Namenszusatz Grand Sport ist schlicht überflüssig.

Opel Insignia Grand Sport 2017 - 4,90 Meter lang und komfortabler denn je

Opel Insignia Grand Sport 2017 - 4,90 Meter lang und komfortabler denn je

Bei seinen Nomenklaturen hat Opel einfach kein glückliches Händchen. Den wohl klingenden Signum stellte man einst ein, dafür ließ man Karl und Adam gebähren und legte gleich noch einen schmackhaften Mokka als Einstiegs-SUV nach. Zuletzt enthüllten die umtriebigen Rüsselsheimer die beiden Namen für die beiden Meriva- und Zafira-Nachfolger: Grandland X und Crossland X - alles keine Volltreffer. Da gefällt der seit 2008 etablierte Name des Mittelklassemodells Insiginia schon deutlich besser. Welcher Marketingstratege mag da nur auf die Idee gekommen sein, dem Opel Insignia den Namensannex Grand Sport zu verpassen? Mit einem Sportwagen hat das fünftürige Familienmodell nun wirklich nichts gemein.

Opel Insignia 2017: Mehr Glanz, mehr Größe - Opel will nach oben
Opel Insignia Grand Sport 2017 - 4,90 Meter lang und komfortabler denn je

Opel Insignia Grand Sport 2017 - 4,90 Meter lang und komfortabler denn je

Ändert nichts daran, dass die Verbesserungen im Vergleich zum 900.000 mal verkauften Vorgänger mehr als augenscheinlich sind. Der Opel Insignia II sieht besser aus denn je; gerade weil Front und Heck deutlich gewonnen haben und die Dachlinie drei Zentimeter tiefer ist als bisher. Zudem hat er je nach Motorvariante trotz leichtem Längenzuwachs auf 4,90 Metern um bis zu 175 Kilogramm abgespeckt. Überaus angenehm sind die um drei Zentimeter tiefere Sitzposition und das aufgeräumte Armaturenbrett mit jedoch nur teilanimierten Instrumenten. Für ein exzellent vernetztes Mittelklassemodell, das bis zum Start des Grandland X das Aushängeschild im Hause Opel sein soll, sind Bildschirmdiagonalen von sieben und optional acht Zentimetern für das mittige Multifunktionsdisplay nicht viel.

"Unser neues Flaggschiff führt alle hochgelobten Tugenden seines erfolgreichen kleinen Bruders Astra auf ein noch höheres Niveau. Kein anderes Auto der Klasse vereint in der Summe so viele hochmoderne Technologien in sich", so Opel Group CEO Karl-Thomas Neumann, "wir haben unseren Newcomer leicht, überaus agil gemacht und mit einem unvergleichlichen Fahrgefühl ausgestattet." Während sich die Gesamtlänge kaum veränderte, wuchs der Radstand um über neun Zentimeter. Das bedeutet insbesondere im zuvor recht engen Fond ein deutlich üppigeres Platzangebot mit mehr Freiraum für Schultern und Beine. Hinter den Fondpassagieren gibt es einen Laderaum von 490 Litern, der sich durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.450 Liter erweitern lässt. Gegen Aufpreis gibt es ein komplettes Angebot an Fahrerassistenzsystemen über Matrix-LED-Scheinwerfer über Head-Up-Display bis hin zu Spurhalteassistent mit Lenkeingriff. Für Komfort im Innern sorgen unter anderem klimatisierte Massagesitze vorn, Sitzheizung hinten sowie eine Frontscheibenheizung, OnStar-Concierge-Dienste und ein WLan-Hotspot.

Ein imageträchtiger Sechszylinder fehlt im Portfolio und so muss selbst die auf der IAA 2017 vorgestellte OPC-Sportversion mit einem aufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder auskommen, der im Insignia-Normalmodell 184 kW / 250 PS leistet. Ebenso wie er ist auch der Insignia OPC Grand Sport obligatorisch an Allradantrieb mit Torque-Vectoring-Kraftverteilung und Achtgang-Automatik gekoppelt. Die Motorleistung dürfte bei rund 350 PS liegen. Auch eine besonders starke Dieselversion ist in Planung, denn die angekündigten 110 bis 170 PS dürften im harten Wettbewerbsumfeld kaum reichen. Beim nunmehr auslaufenden Opel Insignia gab es als eine Zweilitervariante mit 195 PS, die beim Nachfolger auf rund 220 PS erstarken dürfte, damit die starke Konkurrenz nicht noch weiter enteilt. "Das Dieselportfolio startet mit 140 und 170 PS während die Benziner zwischen 140 und 250 PS leisten", sagt Thorsten Kniesa, Leiter im Bereich Antriebssysteme. Bei ersten Testfahrten konnte insbesondere der Opel Insignia mit seinen 165 PS starken 1,5-Liter-Turbo überzeugen. Der 103 kW / 140 PS starke Basisbenziner dürfte bei knapp 25.000 Euro beginnen.

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(