HOME

Rekord-Bolide: Kaufpreis 48,4 Millionen Dollar: Dieser Traumwagen ist das teuerste Auto der Welt

In Kalifornien erzielte ein Ferrari 250 GTO von 1962 bei einer Auktion einen Kaufpreis von mehr als 48 Millionen Dollar. Er löst damit einen Verwandten als teuerstes Auto der Welt ab.

Ferrari 250 GTO

Rekordauto: Der bei Sotheby's versteigerte Ferrari 250 GTO 

"Es ist ein phänomenales Auto. Es ist heiß, es ist hungrig." Greg Whitten kommt aus dem Schwärmen kaum mehr heraus. Für ein Videoteam des Auktionshaus Sotheby’s hat der Amerikaner seine Garage geöffnet und steht nun vor seinem roten Ferrari 250 GTO Baujahr 1962. Whitten hat als einer der frühen Angestellten des Software-Giganten Microsoft ein Vermögen gemacht und ist heute auch als prominenter Sammler von Sportwagen bekannt. 

Den Ferrari 250 besitzt er seit dem Jahr 2000, er ist einer seiner Glanzstücke. Der Wagen sei ein Auto mit Charakter und Geschichte, so Whitten. Das liebe er. "Wann kann es auf der Straße fahren, aber es wurde für Rennen gebaut", führt er weiter aus. Von dem Modell wurden weltweit nur 36 Stück gebaut, Whittens Exemplar ist nach Angaben von Sotheby’s darüber eines von Vieren, die von der Nobelschmiede Scaglietti noch einmal extra verfeinert wurden. Die Liste der Siege, die der Wagen im Laufe der Jahrzehnte eingefahren hat, ist lang. Trotz aller Liebhaberei war der legendäre Sportwagen für Whitten nicht nur Spielzeug, sondern auch ein Anlageobjekt, von dem er sich nun getrennt hat. Der Bolide wurde am Samstag im kalifornischen Monterey auf der traditionellen Oldtimer-Auktion von Sotheby’s versteigert. 

Ferrari

Spartanisches Cockpit: Luxus oder High-Tech sucht man im Cockpit des Rennautos vergeblich. "Es gibt nur eine Gummimatte, damit die Füße nicht wegrutschen", sagt Vorbesitzer Whitten

Rekord: Mehr als 48 Millionen für den Ferrari 250 GTO

Der Kaufpreis dürfte Whitten den Abschied von seinem vierrädrigen Freund etwas erleichtert haben: Der Wagen kam für satte 48.405.000 Dollar inklusive Auktionsgebühren unter den Hammer, das sind etwa 41,4 Millionen Euro. Amerikanischen Fachmedien zufolge dauerte die Auktion nur wenige Minuten. Der unbekannte Käufer bekam am Telefon den Zuschlag.

Damit ist Whittens Ferrari 250 GTO nun der am teuersten versteigerte Wagen der Welt. Der Fachpresse zufolge dürfte der Sammler das Auto seinerzeit für rund zehn Millionen US-Dollar  - 8,6 Millionen Euro - erworben haben. Ein netter Schnitt – und darüber hinaus ist nun ein Platz in der Garage frei.  

Der zuvor teuerste Wagen der Welt übrigens ebenfalls ein 1962er Ferrari 250 GTO - er wurde 2014 für 38,1 Millionen Dollar versteigert: 

Ferrari 250 GTO Berlinetta: Das ist das teuerste Auto der Welt
rös

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?