VG-Wort Pixel

Skoda Octavia Scout Auf Stelzen unterwegs


Skoda legt seinen Octavia Scout neu auf. Die Weltpremiere gibt es auf dem Genfer Automobilsalon.

"Unser neues Modell ist ein Pfadfinder im besten Sinn und bietet ein einzigartiges Package aus markantem Offroad-Look, bestechenden Allrad-Eigenschaften, viel Platz sowie moderner Sicherheits-, Komfort- und Motorentechnologie", sagt Skoda-Technikvorstand Dr. Frank Welsch., "der neue Octavia Scout setzt Maßstäbe im Segment der Crossover-Fahrzeuge."

Technisch bietet der Octavia Scout nicht viel mehr als der Plattformgeber Octavia Combi. Dazu gibt es optische Dreingaben wie beplankte Stoßfänger mit silberfarbigem Offroad-Aufsatzteil. Auch Türschweller, Schutzleisten und Radkästen sind schwarz beplankt. Die Bodenfreiheit ist im Vergleich zum normalen Octavia*um 33 Millimeter erhöht. Serienmäßig ist der Crossover-Kombi auf 17 Zoll großen Alurädern unterwegs. Innen gibt es ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad und verschiedene Details im Scout-Design.

Für den standesgemäßen Vortrieb sorgt ein Allradantrieb auf Basis der aktuellen Haldex-5-Kupplung. Die Zugkraft wuchs um 25 Prozent auf bis zu zwei Tonnen. Zudem wurden das Anfahrverhalten und die Steigfähigkeit des Tschechen deutlich verbessert. Es gibt zwei Dieselmotoren mit 110 kW / 150 PS und 135 kW / 184 PS sowie einen Benziner mit 132 kW / 180 PS. Im Vergleich zur Vorgängergeneration sind die Motoren um durchschnittlich 20 Prozent sparsamer.

Press-Inform pressinform

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker