HOME

US-Werbespot: So dreist bewarb VW die vermeintlich sauberen Diesel-Autos

Eigentlich wollte Volkswagen in den USA ihre Diesel als "besonders sauber" verkaufen. Aber der riesige Manipulationsskandal lässt die Werbespots in einem anderen Licht erscheinen.

Ein Werbespot zum "besonders sauberen Diesel-VW" in den USA

"Like really clean diesel." VW wollte in Amerika das Image des Diesel aufpolieren - offenbar mit allen Mitteln

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte hat das Image des Volkswagen-Konzerns schwer getroffen - und das vor allem dort, wo betrogen wurde: in den USA. Ein Land, indem VW ohnehin nicht den leichtesten Stand hat. Weil die Verkäufe nicht den eigenen Ansprüchen entsprechen, hatten die Wolfsburger dort eine großangelegte Kampagne gestartet, um mehr Autos - und darunter nicht zuletzt viele Diesel - an den Mann zu bringen.

Dazu bewirbt der Autobauer die als emmissionsstark verschrienen Selbstzünder als besonders saubere "clean diesel" - unter anderem auch in einem Werbespot mit drei älteren Damen, die darüber diskutieren, ob Diesel nun "dirty" seien oder nicht. Eine der Frauen widerspricht vehement. Man habe schließlich das Jahr 2015 und die Autos wären viel sauberer als früher. Um ihren Kontrahentinnen das zu demonstrieren, hält sie kurzerhand ihr weißes Halstuch direkt vor den Auspuff - und siehe da, alles bleibt strahlend weiß. "Like really clean diesel" ist am Ende des Spots auf dem Bildschirm zu lesen.

Really clean diesel? Vor dem Hintergrund des gewaltigen Manipulationsskandals erscheinen solche Werbungen nun natürlich in einem anderen Licht. Und das möglicherweise aufgebaute feine Image ist schnell wieder dahin - schlimmer noch, schlechter denn je.

fin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?